Wenn die photokina 2018 am 26. September ihre Tore öffnet, will man die Erwartungen aller Besucher erfüllen. (Foto: © Koelnmesse GmbH, Harald Fleissner)
Die photokina 2018 wirft ihre Schatten voraus. Fünf Monate noch bis zum Beginn. In Köln gab der Mitveranstalter und Ausrichter Koelnmesse nun erste konkrete Einblicke in die  Planung und den Stand der Vorbereitungen.

Fünf Monate vor Beginn der photokina 2018 nimmt die angekündigte Neuausrichtung konkrete Formen an. Alle Technologieführer aus den Kernbereichen des Imagings stehen in den Startlöchern. Auf der photokina wollen sie ihre neuesten Produkte zeigen und so ihre Innovationsfähigkeit unter Beweis stellen. Auch erste Unternehmen aus neuen Zielbranchen wie dem Mobile Imaging haben ihre Teilnahme zugesagt.

Das Imaging Lab zeigt die Zukunft des Imaging und eröffnet neue Perspektiven für Investoren, Professionals und Privatbesucher gleichermaßen. Einen Schritt weiter geht die DIGILITY, die zum dritten Mal in Köln stattfindet und in diesem Jahr mit ihrem Termin an die photokina heranrückt. Das B2B-Event für Digital Reality setzt sich mit der Anwendbarkeit und Perspektive digitaler Technologien in der Industrie auseinander.

Neugestaltung der photokina hat alle Zielgruppen im Blick

Die gesamte Gestaltung der photokina 2018 wurde dem Anspruch untergeordnet, Ergebnis und Erlebnis für alle Zielgruppen zu optimieren – ein Balanceakt zwischen Organisation, Innovation und Inspiration. „Wir haben bei der Neugestaltung der photokina alle unsere Zielgruppen im Blick“, verspricht Katharina C. Hamma, Geschäftsführerin Koelnmesse. „Es gilt die Erwartungen der Industrie, des Handels und professioneller Anwender ebenso zu erfüllen, wie die von Enthusiasten und Einsteigern. Diesen Balanceakt müssen wir für eine erfolgreiche Veranstaltung meistern“, erläutert  Hamma. „Denn für unsere Aussteller bedeutet ein Auftritt auf der photokina enormen Aufwand. Dafür verdienen sie die maximale Aufmerksamkeit von potentiellen Kunden und der medialen Öffentlichkeit.“

Umfassender, virtueller und innovativer möchte sich die photokina fortan präsentieren. Themen wie mobile Fotografie und Bildbearbeitung, die sozialen Netzwerke als Präsentationsraum, von Computern generierte Bilder, künstliche Intelligenz oder die Art und Weise wie Imagingtechnologien bereits jetzt und in Zukunft Einfluss auf unseren Alltag nehmen, berühren alle Zielgruppen der photokina.

Bessere Orientierung auf dem Messegelände

Zu den organisatorischen Stellschrauben, an denen für die photokina 2018 gedreht wurde, gehört eine Straffung der Produktwelten. Die bereits 2016 eingeführten Themenbereiche CAPTURING UNLIMITED, LIGHTING UNLIMITED, PRESENTING UNLIMITED, CREATING UNLIMITED und, neu dazugekommen, DISCOVERING UNLIMITED dienen zukünftig der besseren Orientierung auf dem Messegelände. Die Aussteller werden entsprechend ihres Kerngeschäftes platziert. So wird insbesondere Fachbesuchern ein effizienteres Messeerlebnis ermöglicht. Für Fachhändler wurde ein eigener Bereich in Halle 2.1 geschaffen.

Viele Zukunftsthemen werden gebündelt im Imaging Lab in Halle 5.1 ihren Platz finden. Mit der Sonderfläche wurde ein ideales Umfeld für die Präsentation neuer Konzepte und Geschäftsideen geschaffen. Junge Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Technologieführer stellen hier vor, welche Produkte und Services die Zukunft des Imaging prägen könnten. Rund 50 Unternehmen werden sich als Aussteller, Partner oder Sponsor im Imaging Lab präsentieren, in direkter Nachbarschaft zur DIGILITY. Für Start-ups ist die Halle 5.1 der ideale Einstieg in die internationale Welt des Imaging.

Alle Technologieführer auf der photokina vertreten

„Wir unterstützen das Imaging Lab als Partner, weil es wichtig ist, jungen Unternehmern den Weg in unsere Branche zu ebnen“, erklärt Rainer Führes, Vorsitzender des Photoindustrie-Verbandes, ideeller Träger der photokina. „Die photokina ist unsere wichtigste Kommunikations- und Businessplattform und bietet die einzigartige Chance unsere Innovationsfähigkeit als gesamte Branche unter Beweis zu stellen. So werden wir von anderen Industriezweigen künftig noch stärker als potentieller und potenter Partner wahrgenommen.“

Vollständig vertreten sind die Technologieführer der Imagingbranche (siehe PM 5 vom 18. April 2018). Canon, Carl Zeiss, Cewe, Epson, Fujifilm, Leica, Nikon, Panasonic, Sigma, Sony und Tamron nutzen die Weltleitmesse für die Vorstellung neuer Produkte und Services vor einem internationalen Publikum. Händler, professionelle Anwender und Privatbesucher können Kameras, Equipment, Applikationen und Druckprodukte unterschiedlicher Anbieter anfassen, testen, vergleichen und vor allem erleben. In Zeiten globalen Online-Shoppings bekommt die photokina als unabhängige Vertriebs- und Kommunikationsplattform in Europa neue Bedeutung.

Als erster Smartphone-Hersteller hat Honor seine Teilnahme als Aussteller der photokina zugesagt. In der Mobile Imaging Lounge in Halle 5.1 wird das chinesische Unternehmen seine aktuellen Modelle präsentieren. In Workshops wird Honor zudem die Usability seiner innovativen KI-Funktion unter Beweis stellen.

Olympus Perspective Playground in Halle 1

Darüber hinaus soll die photokina auch als Inspirationsquelle dienen. Events wie der Olympus Perspective Playground in Halle 1 oder das Projekt „New Power to the Creators” mit Pavel Kaplun ermuntern dazu, der eigenen Kreativität freien Lauf zu lassen. Immer mit Hilfe herausragender Technik und der Unterstützung von Profis versteht sich. Mehr photokina Stages denn je zeigen individuelle Programme und ermöglichen die Auseinandersetzung mit den Produkten auf inhaltlicher wie fachlicher Ebene. Von Fotografie-Legenden wie Greg Gorman bekommen auch Profis und langjährige Besucher der photokina neue Perspektiven auf ihr Arbeitsequipment und das Business, in dem sie arbeiten. Einsteiger erfahren einen unterhaltsamen Zugang zu komplexer Technologie.