Letzter Ausweg Youtube: Die Virtuelle Roadshow ersetzte die geplanten Präsenzveranstaltungen der United Imaging Group.

Als Alternative zur geplanten Roadshow der United Imaging Group GmbH & Co. KG, die coronabedingt abgesagt wurde, fand am 6. Oktober eine „Virtuelle Roadshow“, eine Online-Präsentation der wesentlichen Themen statt.

Die FOTOMESSE – abgesagt wegen Corona. Die Alternative, eine Roadshow mit regionalen Events in kleineren Locations – abgesagt wegen Corona. Somit blieb der United Imaging Group (UIG), Deutschlands größtem Fotoverbund, als letzte Möglichkeit nur der Schritt in die virtuelle Welt, um die Mitglieder zu informieren. So organsierte die UIG am 6. Oktober die „Virtuelle Roadshow“.

Über 200 Händler verfolgten das Geschehen über YouTube. Wer nicht live mit dabei sein konnte, hatte die Möglichkeit alle Vorträge nachträglich abzurufen. Nach den Informationen der Geschäftsleitung präsentierten Einkauf, Marketing, Vertrieb und der Bereich Trends & Training Details zur Marktsituation und zu ihren aktuellen Projekten.

„Virtuelle Roadshow“ mit realen Messeangeboten

Es wurde ein attraktives Portfolio an Messeangeboten zusammengestellt, das dem Umfang der bisherigen Messeangebote einer herkömmlichen FOTOMESSE in nichts nachsteht und das vom 06. Oktober bis zum 23. Oktober für die Mitglieder bestellbar sein wird.

Um die Mitglieder in diesem wirtschaftlich herausfordernden Jahr zusätzlich zu unterstützen, erhalten alle UIG-Händler zudem für den Monat Oktober einen Sonderbonus von 1,25 Prozent auf alle im Oktober getätigten und ausgelieferten Lagerbestellungen. Die Ausschüttung dieses Sonderbonus erfolgt im Dezember und soll die Erträge der Mitglieder deutlich stärken.

Trotz Corona: Umsatz leicht im Plus

Trotz Geschäftsschließungen und coronabedingter Umsatzeinbußen liegt der kumulierte Gesamtumsatz der UNITED IMAGING GROUP GmbH & Co. KG von Januar bis September 2020 bei einem Plus von 5,6 Prozent. Bedingt ist diese positive Umsatzentwicklung ausschließlich durch die neuen europafoto-Mitglieder, die erst im Juli 2019 zum Unternehmen gekommen sind und somit beim Vorjahresvergleich fehlen. Bereinigt man die Zahlen um diesen europafoto-Umsatz, so ergibt sich für den genannten Zeitraum ein Minus von 9,6 Prozent. Damit liegt die Geschäftsentwicklung der UIG immer noch deutlich besser als der Markt, für den die GfK bis August 2020 ein kumuliertes Minus von -19,7% ausgewiesen hat.

Deutliches Plus bei Kameras und Objektiven

Spiegelreflexkameras, spiegellose Systemkameras und Objektive inklusive unserer Exklusivmarke Voigtländer sind deutlich im Plus. Rückläufig sind dagegen weiterhin Kompaktkameras und Mobiltelefone. Besonders positiv zu erwähnen ist der Videobereich, der bis Ende August den höchsten Umsatzzuwachs verzeichnen konnte. Aufgrund der Ausgangsbeschränkungen und Versammlungsverbote haben viele Konsumenten und Institutionen in den letzten Monaten verstärkt nach Videostreaming-Produkten aller Art gesucht, um ihr Homeoffice effizienter auszustatten, virtuelle Veranstaltungen durchzuführen oder die Social-Media-Plattformen zu bespielen.

E-Passfoto: Der Fotofachhandel bleibt im Spiel

Mitte September wurde im Deutschen Bundestag in einer ersten Lesung über den Gesetzentwurf zur Stärkung der Sicherheit im Pass-, Ausweis- und ausländerrechtlichen Dokumentenwesen debattiert. Der Entwurf ging daraufhin zur weiteren Beratung an die betroffenen Ausschüsse. Alle Beteiligten gehen davon aus, dass die neuen Bestimmungen bis zum Ende des Jahres rechtskräftig werden.

Die UIG arbeitet an einer entsprechenden technischen Anbindung für die verschlüsselte Übertragung von Passbildern an die Behörden, um die Anforderungen der neuen Passbild-Vorschriften zu erfüllen. Damit wird sichergestellt, dass alle qualifizierten Fotografen und Fotofachhändler weiterhin Passbilder für Ausweise erstellen können.

Der Auftrag zur Programmierung wurde bereits an ein Softwarehaus in Hamburg vergeben. Die Programmierung beginnt, sobald das Bundesinnenministerium und das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik die letzten Details bekannt geben. Der Rollout des Systems ist für Ende 2021 geplant. Vertriebspartner der UIG für dieses cloudbasierte E-Passfotoverfahren sind die Firmen Flashlight, Silverlab Solutions GmbH und VST GmbH.

Positive Umsatzentwicklung trotz Lieferengpässen

Sofern es zu keinem weiteren Lockdown kommt, erwartet die UIG für die letzten Monate des Jahres eine positive Umsatzentwicklung. Es gebe viele hochinteressante Neuheiten und viele Industrie-Aktionen, die spürbare Umsatzimpulse setzen werden, heißt es dazu. Bei den neuen Kameramodellen ist der Engpass im Moment eher die Liefersituation und nicht die Kundennachfrage. Aktuell könnte der Händler noch deutlich mehr Neuheiten verkaufen, als UIG und Hersteller ihm liefern können.

„Dieses Jahr für ist für unsere Mitglieder und auch für uns in der Zentrale eine große Herausforderung und ein Jahr, das mit vielen Unsicherheiten und Unplanbarkeiten verbunden ist“, sagt UIG-Geschäftsführer Michael Gleich. „Angesichts dieser Schwierigkeiten sind wir mit der aktuellen Geschäftsentwicklung mehr als zufrieden. Der 2019 vollzogene Zusammenschluss mit den europafoto-Fachhändlern hat sich nicht nur positiv auf den UIG-Umsatz ausgewirkt, sondern hat auch den Mitgliedern mehr Möglichkeiten gegeben, die Krisenmonate erfolgreich zu meistern. Insbesondere vor dem Hintergrund des aktuellen Geschäftsjahres war der Zusammenschluss zu einer Gruppe für den gesamten Fotofachhandel goldrichtig und zukunftsweisend,“ so Gleich.

Mehr zur United Imaging Group bei fotowirtschaft.de:

Ines Ebersberger neu in der UIG-Geschäftsführung
Passbild bleibt Domäne des Fotofachhandels
Die Fotomesse des Fachhandels stieg in Nürnberg
United Imaging Group sichert die Zukunft der Fotofachhändler

Den Internetauftritt der United Imaging Group finden Sie unter uig.de.