Die Wall Street erwartet den Börsengang von Pinterest im April 2019. (Foto: Pixabay, Pinterest)
Die Foto-Suchmaschine Pinterest bereitet sich laut einem Bericht des „Wall Street Journal“ auf den Börsengang vor. Nach Informationen des Blattes könnte es schon im Frühjahr 2019 soweit sein.

Wird Pinterest das nächste Social Media Start-up, das den Gang an die Börse wagt? Wie das „Wall Street Journal“ (WSJ) vermeldet, bereitet die Pinnwand-Community eine Neuemission vor. Bereits in der ersten Jahreshälfte 2019 könnte der Sprung aufs Parkett der Wall Street erfolgen. Laut WSJ wird es voraussichtlich im April soweit sein.

Das Unternehmen sei bereits mit Finanzexperten im Gespräch, schreibt das WSJ unter Berufung auf Insider. Pinterest habe zudem mit einer Reihe von Banken Kontakt aufgenommen, um seine Kreditlinie zu ermitteln. Die könnte laut dem Blatt bei rund 500 Millionen Dollar liegen. Bei einem Börsengang könnte dabei laut Experten eine Bewertung von zwölf Milliarden Dollar angestrebt werden, was sich im Rahmen der letzten Finanzierungsrunde bewegen würde. Bereits Anfang 2015 wurde Pinterest in einer Finanzierungsrunde mit 11 Milliarden Dollar bewertet. Im vergangenen Juni waren es 12,3 Milliarden Dollar.

Die Plattform wurde 2010 von Ben Silbermann, Paul Sciarra und Evan Sharp gegründet und dient als soziales Netzwerk sowie visuelle Suchmaschine. Mit Pinterest können Nutzer Ideen für ihr Leben im Internet und auf Pinterest selbst entdecken und sie an virtuelle Pinnwände hängen. Dort können andere Nutzer diese Bilder ebenfalls teilen (repinnen) und ihre Erfahrungen in Form von Kommentaren oder Bildern unter dem Pin teilen. Das Netzwerk beschäftigt etwa 1500 Mitarbeiter und hatte im dritten Quartal 2018 ca. 250 Millionen Nutzer weltweit.