Vom 23. bis 26. September 2021 an soll jährlich Hamburger Messegelände und in der ganzen Stadt die PHOTOPIA Hamburg stattfinden. (Foto: HMC Hamburg Messe und Congress/Michael Zapf)

Nach dem Aus der photokina sucht die Imaging-Branche ein neues Zuhause. Schneller als gedacht scheint es gefunden: Die Hamburg Messe lädt ab 2021 jedes Jahr am alten photokina-Termin im September zur PHOTOPIA Hamburg.

Keine zwei Wochen, nachdem die Koelnmesse bekannt gab, die photokina bis auf Weiteres auszusetzen, platzte die Bombe. Gemeinsam mit den Machern des OMR-Festivals für digitales Marketing und Technologie bringt die Hamburg Messe und Congress GmbH die Elbmetropole als neue deutsche Fotohauptstadt in Stellung. Vom 23. bis 26. September 2021 an soll jährlich auf dem Hamburger Messegelände und in der ganzen Stadt die PHOTOPIA Hamburg stattfinden.

Die Macher des neuen Event-Formats versprechen einen methodischen Dreiklang. Auf dem „PHOTOPIA Summit“ will man neue Produkte und Dienstleistungen „in einer inspirierenden Umgebung“ erlebbar machen. Unter dem Dach „PHOTOPIA Festival“ sind Ausstellungen sowie Mitmach-Aktionen wie Foto-Walks und Workshops im Stadtgebiet Hamburgs geplant. „PHOTOPIA 365“ ergänzt das Festival obendrein um eine Online-Plattform zum Austausch und zur Information.

Neues Eventformat für eine faszinierende Branche

Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Messe und Congress GmbH, attestiert der Foto-, Video- und Imaging-Branche Wachstumspotenzial. (Foto: HMC Hamburg Messe und Congress/Michael Zapf)
Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Messe und Congress GmbH, attestiert der Foto-, Video- und Imaging-Branche Wachstumspotenzial. (Foto: HMC Hamburg Messe und Congress/Michael Zapf)

„Wir glauben fest an die Zukunft und das Wachstumspotential der Foto-, Video- und Imaging-Branche und wollen ihr mit der PHOTOPIA eine neue Heimat bieten“, sagt Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Messe und Congress GmbH. „Unser neues Eventformat ist deshalb ganz auf diese faszinierende Branche zugeschnitten.“ Worte, die man aus Köln so schon lange nicht mehr gehört hat.

PHOTOPIA Hamburg heißt Smartphone-User willkommen

Das Konzept der PHOTOPIA spricht ausdrücklich neben Profi- und Hobbyfotografen, Händlern und Fotokultur-Fans auch die große Zielgruppe der Smartphone-User an. Falk Friedrich, Geschäftsführer Leica Camera Deutschland ist überzeugt: „Für Leica ist dieses Festival die ideale Mischung aus User-Experience, Fotokultur und Retail.“ Über die Veranstalter des OMR-Festivals soll das gelingen, was die photokina bis zuletzt nicht geschafft hat: die Verbindung zur internationalen Tech- und Mobile-Szene herzustellen. Geplant ist unter anderem eine von OMR bespielte Bühne mit angesagten Branchenplayern und Influencern der Imaging-Szene.

Kreative Synergien der PHOTOPIA Hamburg mit dem Reeperbahnfestival

Als Standort bietet die Millionenstadt Hamburg für die PHOTOPIA Hamburg einen attraktiven Rahmen. Zumal zeitgleich das Reeperbahnfestival, Europas größtes Clubfestival, stattfindet. Hier lassen sich nicht nur spannende Motive einfangen, sondern auch Synergien mit jungen, urbanen Besucherzielgruppen entstehen, glauben die Messeveranstalter. Workshops zum Thema Konzert-Fotografie, Ausstellungen in einem Festival Village auf dem Heiligengeistfeld und weitere Programmpunkte stehen bereits fest. Ebenfalls parallel versammelt die NEXT Conference, eines der wichtigsten Branchentreffen der Digitalwirtschaft mit Entscheidern, Vordenkern und Kreativen aus der ganzen Welt.

Weitere Informationen zum neuen Messe- und Festivalformat PHOTOPIA Hamburg auf dem offiziellen Portal der Hamburg Messe sowie unter www.photopia-hamburg.com.