Mit Abstand das beste Fotofestival seit langem: Fotobegeisterte aus ganz Deutschland waren nach Duisburg gekommen, um an der "Outdoor Edition" der Photo+Adventure 2020 teilzunehmen. (Foto: IG RuhrPOTTFotografie)

Die 7. Photo+Adventure im Landschaftspark Duisburg-Nord fand Corona bedingt „outdoor“, unter freiem Himmel, mit Sicherheitskonzept und verändertem Programm statt.

Es war so etwas wie der berühmte Silberstreif am Horizont: die Photo+Adventure, das Messe-Festival für Fotografie, Reise und Outdoor im Landschaftspark Duisburg-Nord am 10. und 11. Oktober. Denn sie fand tatsächlich statt – als eine der wenigen größeren Foto-Veranstaltungen in diesem Jahr. Aufgrund der Corona-Pandemie als reines Outdoor-Event.

Rund 30 Zelte mit etwa 50 Ausstellern und vertretenen Marken luden im Außenbereich zum Informieren, Stöbern und Shoppen ein. Etwa 1300 Besucher folgten der Einladung und genossen sichtlich das Gefühl, mal wieder mit der Kamera unterwegs zu sein, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen und zu fachsimpeln.

Sicherheit geht vor – an alles gedacht

Lange Schlange am Eingang zum Messegelände – die Besucher der Photo+Adventure Outdoor Edition setzten das Corona-Schutzkonzept mit Abständen und Maskenpflicht vorbildlich um. (Foto: Photo+Adventure)
Lange Schlange am Eingang zum Messegelände – die Besucher der Photo+Adventure Outdoor Edition setzten das Corona-Schutzkonzept mit Abständen und Maskenpflicht vorbildlich um. (Foto: Photo+Adventure)

Aufgrund der Corona-Pandemie hatte der Veranstalter ein umfangreiches Sicherheitskonzept entwickelt. Dies sich beispielsweise in Abstandsmarkierungen, Drängelgittern, Händedesinfektion und Maskenpflicht. Besucher und Aussteller nahmen die Sicherheitsmaßnahmen, an die noch vor einem Jahr nicht denken gewesen wäre, an und trugen so zum Gelingen der Veranstaltung bei.

Disziplin und Rücksicht die Erfolgsgaranten

Geduldig sammelten sich die Besucher schon vor Messeöffnung in der Warteschlange am Eingangsbereich – mit dem gegebenen Abstand versteht sich. Die Vergabe von Zeitslot-Tickets sorgte dafür, dass die Schlange niemals zu lang wurde. „Beeindruckt hat mich die positive Stimmung und die gegenseitige Rücksichtnahme unserer Besucher, die uns immer wieder erzählten, wie sehr sie sich darüber gefreut haben, endlich mal wieder eine Fotoveranstaltung besuchen zu können“, so Geschäftsführerin Daniela Thies.

Beratung hinter Plexiglas: Viele Sicherheitsmaßnahmen kannten die Besucher bereits aus dem Einzelhandel. (Foto: Photo+Adventure)
Beratung hinter Plexiglas, hier bei Olympus. Auch wenn viele der Sicherheitsmaßnahmen bereits aus dem Einzelhandel bekannt waren, so waren sie bei einem Messebesuch dennoch ungewohnt. (Foto: Photo+Adventure)

Ob mit oder ohne Corona – Wiederholung 2021 möglich

„Das neue Outdoor-Konzept fand bei unseren Besuchern besonders guten Anklang und wurde viel gelobt. Die Location zwischen den Hochöfen hat einen besonderen Charme und wir können uns gut vorstellen, auch im kommenden Jahr am 12. und 13. Juni erneut eine Outdoor-Veranstaltung durchzuführen, denn sicherlich wird uns das Virus noch eine Weile begleiten“, ergänzt Co-Geschäftsführerin Katrin Schmidt.

Beliebte Workshops, Seminare und Fotowalks

Auch das Kursprogramm mit rund 70 Workshops, Seminaren und Fotowalks rund um alle erdenklichen fotografischen Genres erfreute sich wieder großer Beliebtheit. Aus Gründen des Infektionsschutzes allerdings musste auf das sonst übliche Bühnenprogramm vor Ort verzichtet werden. Dieses wird nun im Rahmen mehrerer kostenloser Online-Vorträge ab dem kommenden Mittwoch, 14.10.2020 nachgeholt. Aussteller, Hersteller und Referenten vermitteln dabei Wissenswertes, Interessantes und Lehrreiches zu verschiedenen Foto- und Reisethemen.

Online-Vortragstage ersetzen das Bühnenprogramm

Natürlich diente der Landschaftspark Duisburg-Nord mit seinen Industriebauten wieder als pittoreske Fotokulisse für Shootings, so wie hier beim Workshop Cars & Girls mit Robin Preston. (Foto: Photo+Adventure/Miriam Fauler Fotografie)
Natürlich diente der Landschaftspark Duisburg-Nord mit seinen Industriebauten wieder als pittoreske Fotokulisse für Shootings, beispielsweise hier beim Workshop Cars & Girls mit Robin Preston. (Foto: Photo+Adventure/Miriam Fauler Fotografie)

Mit von der Partie sind unter anderem das Kreativstudio Kaplun, Ulla Lohmann, Maik Lipp, Lisa und Florian Smit, Maike Jarsetz und Nina Wild, die ihre Zuschauer nach Skandinavien und auf die höchsten Berge Europas mitnehmen, aber auch Einblicke ins Color Management oder die Content Creation gewähren und den ein oder anderen Trick zu Lightroom verraten. Auch der Vormarsch der Künstlichen Intelligenz in der Fotografie wird thematisiert. Weitere Informationen und die kostenlose Registrierung finden sich unter https://photoadventure.eu/online-vortraege.

„Intermezzo“ voraussichtlich im März

Am 19. und 20. März 2021 planen die Veranstalter darüber hinaus mit dem Photo+Adventure intermezzo eine Wiederholung des Fotoworkshop-Wochenendes in familiärer Atmosphäre. Am zweiten Juni-Wochenende (12.-13.06.2021) steht dann – hoffentlich ohne Auswirkungen einer Pandemie – die achte Auflage des beliebten Messe-Festivals an.

Eindrücke von der Outdoor-Edition der Photo+Adventure im Video:
Das Messe-Festival für Fotografie, Reise und Outdoor machte seinem Namen in diesem Jahr alle Ehre.

Photo+Adventure: „Einfach absagen passt nicht zu uns“
Fotowettbewerb der Photo+Adventure 2020 läuft
Photo+Adventure 2019 startet am Wochenende
Photo+Adventure intermezzo – viel Licht und ein Serienmörder
Offizielle Homepage der Photo+Adventure