Referent Olaf Schieche (ZOLAQ) erklärt beim diesjährigen Photo+Adventure intermezzo, wie die Workshop-Teilnehmer mit Licht surreale Welten herbeizaubern können.

Photo+Adventure intermezzo – Workshoptage im November

Beim diesjährigen Photo+Adventure intermezzo wandeln Einsteiger und Hobby-Fotografen auf den Spuren von Jack the Ripper. An den beiden Workshoptagen am 1. und 2. November entdecken die Teilnehmer im Landschaftspark Duisburg-Nord nicht nur den industriellen Charme der Region, sondern zaubern mit Licht surreale Welten herbei. Außerdem bekommen sie Antworten auf alle ihre Fragen rund um die Fotografie.

Eine Zeitreise ins düstere London des ausgehenden 19. Jahrhunderts erwartet die Teilnehmer von Robin Prestons Workshop „Jack the Ripper meets Post Victorian Industrial“ beim diesjährigen Photo+Adventure intermezzo am 1. und 2. November 2019 im Landschaftspark Duisburg-Nord.

Mystische Porträts mit mörderischem Schattenspiel
In diesem Foto versteckt sich ein Mörder! (Foto: Robin Preston)
In diesem Foto versteckt sich ein Mörder! (Foto: Robin Preston)

Mit verschiedenen Techniken entstehen in der Gasreinigung West, einem verlassenen, für die Öffentlichkeit nicht zugänglichen Gebäude im Park, mystische Porträts viktorianischer Ladies. In diese platzieren die Kursteilnehmer zudem den bedrohlichen Schatten von Jack the Ripper. In seinem zweiten Workshop „Schneekönigin trifft Casablanca“ beweist Preston zudem, dass aufwendige Film-Porträts auch auf engstem Raum gelingen.

Studioexperimente: kunstvoll gegen Regeln verstoßen

Nicht weniger kreativ gehen vier weitere Kurse das Thema „Porträtfotografie“ an. So zeigt Szene-Fotograf Thomas Adorff beispielsweise, wie „Porträts mit lichtstarken Festbrennweiten“ gelingen und in „Studioexperimente“, wie man kunstvoll mit den Regeln der Fotografie bricht. Tina Umlauf hingegen erarbeitet mit ihren Teilnehmern „Porträts und Selbstporträts im Stil berühmter Fotografen“ und Sacha Goerke erklärt, wie mit Rauch, Farbpulverwolken und Lichteffekten ausdrucksstarke Porträts entstehen.

Licht ist alles – Mythos Langzeitbelichtung

Mit Lichteffekten spielt auch Olaf Schieche (ZOLAQ). Der Lichtmaler geht wieder mit seinem beliebten Workshoptrio Lightpainting für Einsteiger, Fortgeschrittene und mit Model an den Start. Obendrein gibt der Lichtexperte in einem Seminar Tipps zum Erstellen eigener Lightpainting-Tools.

Technische Grundlage für seine Lichtkunst ist eine Langzeitbelichtung, die auch bei weiteren Nacht-Workshops zum Einsatz kommt. Etwa im Kurs „Klassische Langzeitbelichtung & kreative Aufnahmetechniken – der Landschaftspark bei Nacht“ mit Tina Umlauf. Auch Klaus Wohlmann bedient sich für „Nachtfotografie: Perspektivisches Sehen und Bildgestaltung auf Reisen“ der farbenfrohen Illumination der einstigen Stahlhütte.

Pittoreske Kulissen versprühen industriellen Charme

Dass nicht nur der Park, sondern genauso die ganze Region industriellen Charme versprüht, beweist Uwe Weber bei seinem Workshop „Hafentour“. Ebenso verwenden Webers Kurs „Streetfotografie im Schatten der Hochöfen“ und Torsten Thies‘ Landmarkentour die eindrucksvolle Industrie-Kulisse. Die Landmarkentour wird übrigens erstmals wahlweise bei Tag und bei Nacht angeboten. Klaus Wohlmann verlässt mit den Teilnehmern seines Kurses „Reisefotografie mit Wochenmarkt und Stadtteilfotografie“ ebenfalls das Areal des Landschaftsparks.

Heiß begehrt: Produkt- und Makrofotografie
Klaus Wohlmann bringt den Teilnehmern seines Workshops die Makrofotografie näher. (Foto: Klaus Wohlmann)
Klaus Wohlmann bringt den Teilnehmern seines Workshops die Makrofotografie näher. (Foto: Klaus Wohlmann)

Das Aufgebot komplettiert neben den auch im Sommer angebotenen und damals schnell ausverkauften Kursen zur Produkt- und Makrofotografie mit Jochen Kohl bzw. Klaus Wohlmann eine weitere Neuheit: Im „Fotowalk: Ask the Trainer“ gibt Referent Sacha Goerke ganz bewusst kein Thema vor. Stattdessen werden im Rahmen einer 30-minütigen Vorbesprechung die Fragen gesammelt, die den Teilnehmern am Herzen liegen. Anschließend werden diese dann im Praxisteil beantwortet.

Tamron-Objektive zur kostenlosen Ausleihe

Ebenso wie schon im Vorjahr können die Teilnehmer bei allen Workshops kostenlos hochwertige Tamron-Objektive auszuleihen und testen. Anders als beim Sommer-Event verfügt das intermezzo über keinen Messebereich. Dafür bieten die Workshoptage jedoch die Möglichkeit zum gemütlichen und intensiven Austausch zwischen Teilnehmern, Referenten und Veranstaltern.

Weitere Informationen: photoadventure.eu/intermezzo

Mehr zu Photo+Adventure auf fotowirtschaft.de: