Jörg Hagitte leitet seit dem 1. September die PCP – Photo Competence Partner GmbH. (Foto: Privat, Collage: FOTOwirtschaft)
Die PCP Photo Competence Partner Fachhandels GmbH hat in den letzten 12 Monaten einige entscheidende Korrekturen vorgenommen. Am 1. September 2018 hat Jörg Hagitte die PCP-Geschäftsführung übernommen.

Viel ist passiert im letzten Jahr rund um die PCP Photo Competence Partner Fachhandels GmbH. Nach dem Ausscheiden der Gesellschafter Isarfoto und AVI besteht der Leistungsverbund nunmehr noch aus vier Unternehmen. Dieses sind die Fotofachhändler Foto Dinkel, Photo Universal, GM Foto und Probis Media Solutions. Der frühere Probis-Geschäftsführer Jörg Hagitte hat am 1. September die PCP-Geschäftsführung übernommen. „Ich habe die Gruppe mitbegründet und glaube zu wissen, wo wir anpacken müssen, um die PCP wieder nach vorne bringen“, so Hagitte.

Höchstmöglicher Standard bei Serviceleistungen

Die PCP-Gruppe konzentriert sich darauf, professionelle Fotografen und begeisterte Amateure mit Technik und Know-how zu bedienen. Die Mitglieder der Gruppe wollen den höchstmöglichen Standard gemeinsam entwickelter und gepflegter Serviceleistungen anbieten und dem Profi-Fotografen Tools mit auf den Set geben, die tatsächlich seine Ansprüche erfüllen (bzw. übertreffen). PCP engagiert sich strategisch in erster Linie für einen preisgünstigen Einkauf und ergänzt sich gegenseitig beim Angebot professionell genutzter Serviceleistungen. Die Idee und Konzeption zu PCP entstanden aus dem Profi-Alltag.

PCP bald mit acht Standorten in Deutschland

Nach dem Ausscheiden der Gesellschafter Isarfoto und AVI sei die Gesellschaft deutlich homogener geworden, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens. Die vier Foto-Fachhändler sind mit derzeit sieben und bald acht Standorten in Deutschland sehr gut aufgestellt. Alle vier „ticken“ sehr ähnlich.

Neue Webseite informiert über Ziele und Aktivitäten der Gruppe

Die erste Maßnahme war die Erstellung der neuen Webseite www.pcp-online.eu, auf der sich Kunden und Lieferanten einen Überblick über die Ziele der Gruppe und die beteiligten Unternehmen verschaffen können. Weitere Projekte wie die Partnersuche im Westen und Osten, aktuelle Angebotskataloge, gemeinsame Workshops und Seminare, Messen und die Entwicklung eigener Produkte und dergleichen mehr sind schon angelaufen.