Die Pentax K-3 Mark III ist das neue, rundum verbesserte APS-C-Spitzenmodell von Ricoh Imaging. (Foto: Ricoh Imaging)

Ricoh Imaging präsentiert mit der Pentax K-3 Mark III das neue Spitzenmodell der aktuellen Pentax Spiegelreflex-Serie im APS-C Format. Das neue Topmodell kommt mit einer Reihe fortschrittlicher Funktionen in den Handel.

Die Entwicklung der Pentax K-3 Mark III folgte von Beginn an dem Anspruch, die Tradition der Spiegelreflextechnik mit einer Kamera auf höchstem technischem Niveau weiterzuführen. Ganz im Sinne der Pentax-Philosophie – weiterzuführen. Und so versteckt sich unter dem klassischen spiegelreflextypischen Gehäusedesign der Pentax K-3 Mark III eine rundum erneuerte Innen-Ausstattung.

Aufgrund der geringe Baugröße kann die Kamera auch mobil in jeder Situation zum Einsatz kommen. Neben ihrer kompakten Baugröße und dem geringen Gewicht von ca. 820 g legten die Entwickler großen Wert auf hohe Robustheit. So besteht das Gehäuse aus einer leichten und zugleich hochfesten Magnesium-Aluminiumlegierung. Die witterungsbeständige Gehäusekonstruktion ist bis -10° C kälteresistent und verfügt über 95 Dichtungen, die vor Staub und Feuchtigkeit schützen.

Wolf im Schafspelz

Die Pentax K-3 Mark III verfügt über einen optischen Sucher mit einer fast 100-prozentigen Sichtfeld-Abdeckung und 1,05-fachen Vergrößerung. Dabei ermöglicht das hochbrechende Glasprisma einen weiten Augenabstand und bietet zugleich ein breites Sichtfeld, das dem einer 35 mm Vollformat-SLR entspricht.

Danke eines verzerrungskorrigierenden optischen Elements sowie optimierter Linsenbeschichtungen liefert der Sucher ein klares und lebensechtes Bild ohne Verzerrung. Zudem wurde die Helligkeit gegenüber dem Sucher der Pentax K-3 II um fast 10 Prozent verbessert.

Die Mattscheibe Natural Bright Matte III bietet eine einfache manuelle Fokussierung und unterstützt dadurch die positiven Eigenschaften des Suchers für ein Motivbild mit getreuer Wiedergabe des Bokeh-Effekts. Darüber hinaus ermöglicht die transparente Anzeige einer Vielzahl von Betriebsdaten im Sucherfenster eine direkte Überwachung wichtiger Parameter während der Aufnahme. Das unterstreicht die Bedeutung dieses essenziellen Kamerabauteils für die Bildgestaltung. So hat der Fotograf mit dem großen Prismensucher der Pentax K-3 Mark III alles im Blick, ohne die Kamera in wichtigen Augenblicken vom Auge nehmen zu müssen.

Neuer BSI-Sensor mit Spitzen-Lichtempfindlichkeit

In der Pentax K-3 Mark III wurde erstmalig ein BSI-Sensor verbaut. Dieser rückwärtig belichtete Sensor verfügt über eine effektive Auflösung von ca. 25,73 Megapixeln. Im Zusammenspiel mit der neuen Imaging Engine PRIME V und der neu konstruierten Beschleunigereinheit sorgt er für hohe Bildqualität. Durch den zusätzlichen Verzicht auf einen optischen Anti-Aliasing-Filter erzeugt die Kamera superhochauflösende und scharfe Bilder.

Konstruktionsbedingt wird jedoch nicht nur der Dynamikbereich erweitert, sondern auch das Rauschen minimiert, selbst im niedrigen oder superhohen Bereich. Die deutlich verbesserte Rauschunterdrückung ermöglicht der Pentax K-3 Mark III eine Lichtempfindlichkeit bis ISO 1.600.000.

Gehäuseintegriertes Shake Reduction II System (IBIS)

Als Pentax vor 15 Jahren in der K100 erstmalig ein elektromagnetisches Shake Reduction System zur Vermeidung von Verwacklungen in Spiegelreflexkameras einbaute, wurde diese Technik zunächst nicht sehr ernst genommen. Heute hingegen sind „In Body Image Stabilizing“-Systeme (IBIS) State of the Art und dürfen in keiner modernen Hochleistungskamera fehlen. In der Pentax K-3 Mark III erfüllt das Shake Reduction System gleich eine Vielzahl un-terschiedlicher Funktionen. So verhindert es beispielsweise Verwacklungen, die bei Verwendung von Objektiven mit großer Brennweite und / oder langen Verschlusszeiten bei schlechten Lichtbedingungen entstehen. Insgesamt gewährleistet dieses System eine Belichtungssicherheit von bis zu 5,5 LV-Stufen und erweitert damit die Möglichkeiten für das Fotografieren aus freier Hand.

Beim Vorgängermodell Pentax K-3 Mark II verwendete Ricoh Imaging erstmalig die Verschiebung des Sensors für eine verbesserte Bildauflösung. Diese Technik ist mit der Pentax K-3 Mark III nun auch ohne Stativ verwendbar. Dank Pixel Shift-Funktion kann die Kamera vier Aufnahmen in Serie zu machen. Hierbei wird der Sensor jeweils um einen Pixel nach oben, unten, links und rechts verschwenkt. Im Folgenden generiert die Kamera daraus ein Einzelbild, das als JPEG- oder RAW-Datei gespeichert wird. Somit nutzt sie die 25,73 Megapixel komplett aus, was demzufolge zu einer deutlich höheren Schärfen- und Farbwiedergabe führt.

SAFOX 13 Autofokussystem mit 101 Fokussensoren

Für die Pentax K-3 Mark III hat Ricoh Imaging das Phasenvergleichsautofokussystem SAFOX 13 neu entwickelt. Es verfügt insgesamt über 101 Sensoren, von denen 25 als Kreuzsensoren mittig positioniert sind. Um auch bei Nachtaufnahmen zuverlässig zu fokussieren, sind drei Spezial-Sensoren zentral angeordnet, die bereits bei einem LW von -4 EV arbeiten. Mit einem kleinen Joystick kann der Fotograf die einzelnen Fokuspunkte intuitiv anwählen. Das neue AF-System wird obendrein durch einen neuen RGB-Ir-Bildsensor mit ca. 307.000 Pixeln einem neu entwickelten Bildverfolgungsalgorithmus unterstützt. Dadurch werden auch Motive in Bewegung zuverlässig erfasst und genauer fokussiert.

Bilderkennung in Echtzeit und mit KI

Das Pentax Echtzeit-Szenen-Analysesystem unterstützt die Kamerasteuerung mit der neuesten Technologie basierend auf künstlicher Intelligenz. Der Prozessor verwendet eine fortschrittliche Bilderkennungstechnologie, um die Belichtung und den Autofokus zu optimieren. Dafür werden Aufnahmeszenen analysiert. Aufgrund von Farb- oder Helligkeitsverteilung, Motiv- sowie Bewegungserkennung passt die Pentax K-3 Mark III bestimmte Belichtungsparameter, wie Verschluss, Autofokus, Weißabgleich entsprechend an. Dementsprechend ermöglicht die „Deep Learning“-Technologie mit künstlicher Intelligenz der Pentax K-3 Mark III eine noch bessere und zuverlässigere Motiverkennung und Szenenbeurteilung.

Für den Einsatz mit der PENTAX K-3 Mark III hat Ricoh Imaging einen Batteriegriff entwickelt, der wie die Kamera auch, über eine staubdichte, witterungsbeständige Konstruktion verfügt und für Hochformat-Aufnahmen eine komfortable Bedienung gewährleistet. (Foto: Ricoh Imaging)
Für den Einsatz mit der PENTAX K-3 Mark III hat Ricoh Imaging einen Batteriegriff entwickelt, der wie die Kamera auch, über eine staubdichte, witterungsbeständige Konstruktion verfügt und für Hochformat-Aufnahmen eine komfortable Bedienung gewährleistet. (Foto: Ricoh Imaging)

Hohe Bildfrequenz – wenn jede Sekunde zählt

Für die Pentax K-3 Mark III hat Ricoh Imaging die Spiegel- und Verschlussmechanik neu konstruiert. Dadurch und mit der neuen Prozessortechnik und den schnellen Bildverarbeitungsparametern ermöglicht die K-3 Mark III Aufnahmeserien in bisher nicht gekannter Frequenz. Anders gesagt sind 32 RAW-Dateien mit 12 Bildern pro Sekunde möglich. Dahingegen erhöht sich die Aufnahmeserie bei 2,5 Bildern pro Sekunde im JPEG-Format auf 90 Bilder, bevor die Kamera speichern muss. Trotz höchster Belastung ist der Verschluss auf mindestens 300.000 Aufnahmen ausgelegt.

Videofunktion mit 4K-Auflösung

Auch den Wunsch vieler Pentax-Fotografinnen und -Fotografen nach einer 4K-Videofunktion erhörten die Entwickler bei der Konzeption der Pentax K-3 Mark III. Dementsprechend nimmt die Kamera jetzt Videoclips in 4K-Auflösung (3840 x 2160 Pixel; 30p/24p Bildrate) oder Full-HD (1920 x 1080 Pixel; 60p/30p/24p Bildrate) im H-264-Aufnahmeformat auf. Für den Ton hat Ricoh Imaging der K-3 Mark III einen Anschluss für ein Stereo-Mikrofon sowie einen Kopfhörer spendiert. Dabei ist es übrigens auch möglich, den Audio-Aufnahmepegel einzustellen und zu überwachen. Um die Datenmengen bei hoher Bildfrequenz oder Videoaufnahmen entsprechend verarbeiten zu können, ist einer der beiden SD-Karten-Steckplätze für den UHS-II Standard vorbereitet.

Kamerasteuerung und Bildübertragung per App

Der Benutzer kann seine Pentax K-3 Mark III über Bluetooth oder WLAN mit Geräten wie Smartphones oder Tablets verbinden. Dafür braucht er lediglich die kostenlose „Image Sync“-App auf seinem Smart-Device. Mit der kann er sicih außerdem Live View-Bilder auf dem jeweiligen Bildschirm anzeigen lassen sowie Kameraeinstellungen ändern und Bilder aufnehmen. Obendrein können aufgenommene Bilder anschließend auf ein mobiles Gerät übertragen und von dort direkt in sozialen Netzwerken geteilt werden.

Die Pentax K-3 Mark III wird in den Gehäusefarben schwarz oder silber ab April 2021 erhält-lich sein. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 1.999 Euro. Zur Einführung werden beide Versionen im limitierten Kit mit Batteriefach und exklusivem Tragegurt angeboten. Die unverbindliche Preisempfehlung für das auf 1.000 Stück limitierte Kit beträgt 2.299 Euro. Als optionales Zubehör hat Ricoh Imaging den Batteriegriff D-BG8, die Blitzschuhabdeckung O-HC177 sowie das Schnell-Ladekit K-BC177E und die USB Akku Ladeschale D-BC177 in petto.

Mehr Beiträge zu Pentax-Kameras und Ricoh Imaging auf fotowirtschaft.de:

Neue Pentax-Produkte in Vorbereitung
Ricoh Theta Z1 – neues 360-Grad-Topmodell mit 4K-Video
Pentax: zwei bärenstarke Tüten
Pentax K-1 gewinnt German Design Award
„Street Edition“ der Ricoh GR III limitierter Auflage erhältlich
Ricoh Theta SC2: Die Kamera für den 360-Grad-Lifestyle
Ricoh WG-70: Die will nach draußen!