Mit der neuen Generation der Olympus tough Kameras, Tough TG-6, kommt ein kompaktes und robustes Gerät, dass für jedes Abenteuer zu haben ist. (Fotos: Olympus, Collage: FOTOwirtschaft)
Olympus läutet den Outdoor-Sommer ein: Mit der neuen Generation der Olympus tough Kameras, Tough TG-6, kommt ein kompaktes und robustes Gerät, dass für jedes Abenteuer zu haben ist.

Wenn es hart auf hart kommt, muss sich ein Fotograf auf seine Kamera verlassen können. Bei der Olympus Tough TG-6, dem jüngsten Spross der Outdoor-Kamerafamilie von Olympus, ist das allerdings durchaus wörtlich zu nehmen. Egal, wie sich das Wetter entwickelt – es kann regnen, stürmen oder schneien – die Tough TG-6 trotzt widrigsten Bedingungen. Ob beim Klettern, Mountainbiking, Trail Running Rafting, Tauchen, Kanufahren – die Draußen-Situation, in der sich die Tough TG-6 nicht bewährt, muss wohl erst noch gefunden werden.

Robust und zuverlässig in jeder Umgebung

Die Tough TG-6 ist ein handlicher und zuverlässiger Partner auch in rauen Umgebungen. Kurzum: Sie ist wasserdicht bis zu einer Tiefe von 15 Metern, staubdicht, stoßfest bis 2,1 Meter, bruchsicher bis 100 kg und frostsicher bis zu -10 °C. Zudem verfügt sie über eine doppelte Schutzglaskonstruktion, damit das Objektiv nicht beschlägt. Ein neuer aufsteckbarer Objektivschutz (LB-T01) verhindert, dass die Optik Kratzer abbekommt. Das separat erhältliche Unterwassergehäuse (PT-059) ermöglicht es, unter Wasser in Tiefen mit einem Druck entsprechend bis zu 45 Metern aufzunehmen. Und Falls der Fotograf bei all der Action einmal Raum und Zeit vergisst – auch kein Problem. Dank des Olympus Feldsensorsystems dokumentiert die TG-6 ebenfalls Daten wie Standort, Höhe/Tiefe und Luft-/Wassertemperatur.

Zeitgemäße Technik sicher verstaut unter einem robustem Panzer

Das 25-100-mm-Zoomobjektiv mit Lichtstärke F22 ermöglicht sowohl ansprechende Fotos, als auch gestochen scharfe Videos (4K, 30fps und High-Speed Full-HD-Modi für die Wiedergabe in Slow Motion). Unter dem wahlweise roten oder schwarzen Panzer der TG-6 verrichtet eine Kombination aus hintergrundbeleuchtetem CMOS-Bildsensor und TruePic VIII-Bildprozessor – dem einen oder anderen aus der OM-D E-M1X bekannt – ihren Dienst.

Profi-Qualität im Outdoor-Segment

Olympus verspricht eine hervorragende Leistung bei hoher Empfindlichkeit. Der Bildprozessor soll nicht nur das Rauschen reduzieren, sondern auch die Auflösung in kontrastarmen Bereichen verbessern. Ein neuer digitaler Telekonverter verdoppelt die Zoomleistung auf bis zu 8-fach. Die Antireflexbeschichtung (AR) auf dem Sensorschutzglas reduziert Geisterlichter und Streulichteffekte. Alle, die ihre Bilder bearbeiten wollen, werden sich über die Möglichkeit freuen, auch RAW-Daten aufnehmen zu können.

Fünf Unterwasser-Modi sorgen für mehr Flexibilität

Obendrein hat Olympus die Tough TG-6 ist mit einem neuen, variablen Makrosystem ausgestattet. Mit einer Entfernung von nur 1 cm ab Objektivende und einer maximalen 7-fachen Aufnahmevergrößerung ermöglicht die Kamera spektakuläre Makroaufnahmen. Das System bietet vier Modi: Mikroskopie, Mikroskop-Kontroll-Modus, Focus Bracketing und Focus Stacking. Beim Focus Stacking können Anwender nun die Anzahl der Einzelbilder bestimmen und dabei zwischen 3 und 10 Aufnahmen wählen.

This must be Underwater Love: zahlreiche Unterwasser-Features

Die TG-6 ist mit fünf Modi für Unterwasseraufnahmen ausgestattet: Unterwasser-Weitwinkel, Unterwasser-Schnappschuss, Unterwasser-Marko, Unterwasser HDR und der neue Unterwassermikroskop-Modus, mit dem der TG-6-Nutzer der Unterwasser-Flora und -Fauna so nah wie nie zuvor kommt. Der bewährte Unterwasser-Weißabgleich wurde auf drei Optionen erweitert und bietet nun eine optimale Farbanpassung für Aufnahmen in größeren Tiefen. Um Aufnahmen schnell und kabellos zu teilen oder für das kabellose Steuern der Kamera ist die Tough TG-6 mit W-LAN-Konnektivitiät ausgestattet. Um sie mit dem Smartphone zu verbinden, ist die Olympus OI.Share App erforderlich. www.olympus.de

Mehr zu „Outdoor-Kameras“ auf fotowirtschaft.de