Der Buchstabe „Z“ markiert für Nikon den Übergang in ein neues Kapitel der Unternehmensgeschichte.
Nikon stellt das neue Z-Bajonett vor und präsentiert zugleich zwei neue spiegellose Vollformatkameras: Z 7 und Z 6.

„Z“ – die erste Assoziation, die den meisten bei diesem Buchstaben kommt ist „Zorro“, der „Rächers der Armen“. Jetzt, 13 Jahre nachdem Schauspieler Antonio Banderas als bislang letzter in „Die Legende des Zorro“ mit schwarzer Maske und Umhang über die Kinoleinwand flimmerte, besetzt Kamerahersteller Nikon das ikonische „Z“ neu für sein im August vorgestelltes neues spiegelloses Kamerasystem. Das Herz dieses Systems ist das neue Z-Bajonett mit einem besonders großen Durchmesser. Im ersten Schritt umfasst das neue System die spiegellosen Vollformatkameras Z 7 und Z 6 (Nikon-FX-Format). Hinzu kommen außerdem drei neue kompatible Nikkor-Z-Objektive.

Z-Bajonett mit größerem Durchmesser

Das Z-Bajonettsystem besteht indes aus spiegellosen Kameras mit einem neuen Bajonett größeren Durchmessers und kompatiblen Z-Nikkor-Objektiven und Zubehörkomponenten. Das neue Z-Bajonett eröffnet neue Möglichkeiten beim Objektivdesign. Für das Z-Bajonettsystem werden verschiedene Objektive angeboten, darunter das mit 1:0,95 lichtstärkste Objektiv der Nikon-Geschichte.

Neue Spiegellose mit Vollformatsensor

Die beiden neuen Spiegellosen, Z 7 und Z 6, sind jeweils mit einem neuen Vollformatsensor (Nikon-FX-Format) ausgestattet. In beiden Fällen handelt es sich jeweils um CMOS-Sensoren mit rückwärtiger Belichtung (BSI) und integriertem Autofokus mit Phasenerkennung (PDAF). Beide Kameras verfügen zudem über Nikons neueste Bildverarbeitungs-Engine EXPEED 6. Die Z 7 bietet 45,7 Megapixel (effektiv) und unterstützt überdies einen Standard-Empfindlichkeitsspielraum von ISO 64 bis 25.600. In Kombination mit Nikkor-Z-Objektiven liefert sie Schärfe und Detailtreue bis in die Bildecken.

Nikon Z 6 vielfältig einsetzbar

Die Z 6 ist eine universell einsetzbare Kamera im FX-Format. Sie liefert eine effektive Auflösung von 24,5 Megapixel, die mit ISO 100 bis 51.200 einen großen Spielraum von Standard-ISO-Empfindlichkeitsstufen bietet. Mit starker Leistung bei hohen ISO-Empfindlichkeiten und 4K/UHD-Aufnahmen im Vollformat, für die alle Pixel ausgelesen werden, ist die Z 6 außerdem für unterschiedlichste Anforderungen geeignet. So etwa für Aufnahmen bei schwachem Licht und Filmaufnahmen.

Drei neue Nikkor-Z-Optiken

Für seine spiegellosen Vollformatkameras (FX-Format) präsentiert Nikon obendrein auch gleich drei neue Objektive sowie den Bajonettadapter FTZ. Bei den neuen Optiken handelt es sich um das Standard-Zoomobjektiv Nikkor Z 24–70 mm 1:4 S. Ebenfalls neu kommen die Weitwinkel-Festbrennweite Nikkor Z 35 mm 1:1,8 S und die Standard-Festbrennweite Nikkor Z 50 mm 1:1,8 S.

Adapterlösung für Objektive mit F-Bajonett

Besitzer von Nikon-Spiegelreflexsystemen freuen sich außerdem über den neuen Bajonettadapter FTZ. Er stellt die Kompatibilität von Nikkor-Objektiven mit F-Bajonettanschluss mit dem Z-System her. So können Nikon-Fotografen ihren Objektiv-Bestand auch mit den spiegellosen Kameras weiter verwenden.

 

 

Nikon FX: Spiegellos in die Zukunft