Mit dem Nikkor Z 14–30 mm 1:4 S bringt Nikon ein Ultraweitwinkel-Zoomobjektiv für seine Z-Systemkameras ohne Spiegel auf den Markt. (Foto: Nikon)

Mit dem Nikkor Z 14–30 mm 1:4 S erweitert Nikon das Objektivangebot für die spiegellosen Kameras der Z-Serie um ein neues Ultraweitwinkel-Zoom. Nikon hat das Nikkor Z 14–30 mm 1:4 S speziell für das spiegellose Z-System entwickelt. Es ist das weltweit erste Vollformat-Ultraweitwinkelobjektiv mit einem flachen Frontlinsenelement.

Dieses einzigartige Designmerkmal ermöglicht die Verwendung von 82-mm-Filtern direkt am Objektiv ohne sperrige Filterhalter. Aus diesem Grund erhalten Fotografen mehr Kontrolle und mehr Freiheit. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie Landschaften, Stadtbilder, Architektur, Innenräume oder Filme aufnehmen.

Des Weiteren machen die kompakte Bauweise, der platzsparende Objektiveinzugsmechanismus und die umfangreiche Witterungsversiegelung das neue Nikkor-Z-Modell zum idealen Reiseobjektiv. Außerdem werden die bei Weitwinkelfotografien sonst üblichen Verzerrungen beim Nikkor Z 14-30 mm 1:4 S minimiert. Möglich machen dies die neuen optischen Möglichkeiten des Z-Systems und die enge Kommunikation zwischen Objektiv und Kamera. Unter dem Strich sind schärfere Bilder das Ergebnis.

Jordi Brinkman, Product Manager, Nikon Europe, sagt: „Mit diesem aufwändig konstruierten Nikkor Z-Zoom tauchen Sie in die faszinierende Welt der Ultraweitwinkelfotografie ein. Durch die kompakte Bauweise passt dieses Objektiv auch in kleinere Taschen. Die einfache Verwendbarkeit von Filtern erweitert die kreative Einflussnahme.”

Das Nikkor Z 14–30 mm 1:4 S ist voraussichtlich ab Mitte April 2019 zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 1.449,00 EUR im Handel erhältlich.