Ricoh Theta V (Foto: Ricoh Imaging)
Ricoh Imaging hat auf der CES in Las Vegas angekündigt, im Frühjahr ein „Plug-in Partner Programm“ für seine 360-Grad Vollsphärenkamera Ricoh Theta V zu starten. Dadurch sollen neue Anwendungen entstehen, die den Nutzwert der Kamera erhöhen.

Die erste Generation der Theta-Kameras wurde 2013 als Pionier der 360-Grad Vollsphärenkameras vorgestellt. Das Interesse an der noch recht jungen Aufnahmetechnik vor allem für Action- und Social-Media-Aufnahmen ist seither enorm gestiegen.Heute zeichnet die Ricoh Theta V als aktuellstes Modell Vollsphärenvideos in 4K-Qualität auf. Neue, leistungsfähigere Prozessoren drücken bei der Verarbeitungsgeschwindigkeit aufs Tempo. So ist das Live-Streaming per Computer problemlos möglich. Auch die Übertragung auf das Smartphone oder Tablet das Teilen bei Facebook, Youtube und Co. erfolgt bis zu 10x schneller als bisher.

Allerdings stehen die Möglichkeiten, die sich über Plug-ins oder Apps eröffnen, erst am Anfang. Hier hat Ricoh bereits bei der Entwicklung der Theta V die entscheidenden Weichen gestellt. Rund um den Qualcomm Snapdragon Hauptprozessor und das Android-basierte Betriebssystem ist eine offene Plattform für vielfältigste Anwendungstools rund um die Ricoh Theta V entstanden.

Ricoh launcht „Plug-in Partner Programm“

Auf der Technik-Messe CES (Consumer Electronics Show) in Las Vegas kündigte Ricoh Imaging für das Frühjahr 2018 den Start eines „Plug-in Partner Programms“ an. Dies soll es Dritten ermöglichen, eigene, Android-basierte Plug-ins für die Ricoh Theta V zu erstellen und öffentlich zu teilen. Aur diese Weise sollen neue Apps, Software und Funktionen für alle Anwender der Ricoh Theta V entstehen, die die Einsatzmöglichkeiten der Kamera weiter ausbauen.

Dafür stellt Ricoh die Anwendungsprogrammschnittstelle (API) und das Softwareentwicklungskit (SDK) der Ricoh Theta V zur Verfügung. Plug-in-Partner erhalten außerdem Tools und Anleitungen zur Unterstützung der Plug-in-Entwicklung. „Indem wir die Plattform für die Anwendungsentwicklung öffnen, entwickelt sich die Theta V als Produkt kontinuierlich weiter“, sagt Wataru Ohtani, General Manager für den Geschäftsbereich Smart Vision der Ricoh Company Ltd. „Unser Ziel ist es, dass Verbraucher und Unternehmen gleichermaßen von der Plattform profitieren und diese zur Standard-Plattform für 360-Grad-Aufnahmen wird.“

Ricoh Theta V bietet hohen Nutzwert

Im Alltag kommt die Kamera mittlerweile schon in vielen Branchen täglich zum Einsatz. So haben beispielsweise Immobilienunternehmen, Autohändler, Gastronomie- und Tourismusbetriebe, Fotojournalisten oder Sicherheitsfirmen die Vorzüge der kinderleicht zu erstellenden 360-Grad-Aufnahmen erkannt. Da lag es nahe, die Theta V auch als offizielle „Google Street View“-Kamera zertifizieren zu lassen.

Zudem entdecken auch immer mehr junge Leute den Reiz der 360-Grad-Aufnahmen und setzen sich und ihre Erlebnisse so in Szene. Der Betrachter kann den Bildausschnitt auf Fotos und Videos jederzeit individuell festlegen oder mit einer VR-Brille durch Kopfbewegung ganz und gar in die Szene eintauchen.

Einfache Handhabung, faszinierende Ergebnisse

Trotz der komplexen Technik bleiben das Aufnahmeprinzip und die Bedienung der Theta-Kamera leicht verständlich. Einfach die Kamera einschalten, Foto- oder Videomodus auswählen und die Auslösetaste drücken. Zwei Objektive, auf der Vorder- und Rückseite platziert, zeichnen eine nahtlose und vollsphärische 360-Grad-Aufnahme auf. Bilder und Videos können per Bluetooth oder Wi-Fi auf ein Mobilgerät übertragen werden. Dann ist es nur noch ein kleiner Schritt, sie in den Sozialen Netzwerken zu teilen.