Leica Camera AG und pmd erweitern ihre Partnerschaft mit neuer 3D-Kamera. Die weltweit kleinste Time-of-Flight-Lösung bietet höchste Umgebungs-lichtempfindlichkeit und hochauflösenden 3D-Tiefenerkennung für mobile Anwendungen. (Foto: Leica)
Die Leica Camera AG und die pmdtechnologies ag, der führende Anbieter innovativer 3D-Bildsensoren und 3D-Kameras nach dem Time-of-Flight-Prinzip, vertiefen ihre strategische Partnerschaft. Dabei geht es um die gemeinsame Entwicklung und Vermarktung von Kameralösungen mit 3D-Sensor für mobile Geräte. Die partnerschaftliche Zusammenarbeit hat jüngst das „Holkin“-Modul hervorgebracht, ein neues Referenzdesign speziell für mobile Apps.

Kamerahersteller Leica und die pmdtechnologies ag treiben die gemeinsame Entwicklung und Vermarktung von Kameras mit 3D-Sensor für Mobilgeräte weiter voran. Das Siegener Unternehmen mit Dependancen in den USA, China und Korea, ist der weltweit führende Anbieter von CMOS-basierter digitaler 3D Time-of-Flight-Bildgebungstechnologie.

Eine „Time-of-Flight-Kamera“ kann die Tiefe erkennen, indem sie die Entfernung zu jedem einzelnen projizierten Pixel in einer Szene misst. Diese Technologie kommt in intelligenten Produkten in nahezu jeder Branche zum Einsatz. Überall dort, wo es darum geht, die Welt zu sehen, zu verstehen und zu erkennen. Diese 3D-Kameras ermöglichen beispielsweise Smartphones mit FaceID, Gestensteuerung, Fahrerüberwachung für Fahrzeuge. Auch Umgebungskarten für Augmented Reality-Headsets und autonome Navigation für Roboter und Drohnen sind mögliche Einsatzgebiete.

Kleinste 3D-Kamera mit der höchsten heute erhältlichen Auflösung

Jüngstes Ergebnis der Zusammenarbeit von Leica und pmdtechnologies ist das „Holkin“-Modul. Es ist für mobile Apps konzipiert und nutzt ein Objektiv, das Leica speziell für den neuesten 3D-Bildsensor IRS2771C von pmd entwickelte. Das hat pmd gerade in Barcelona auf dem Mobile World Congress 2019 vorgestellt. Es weist eine Modul-Z-Höhe von 4,2 mm auf und bietet eine HVGA-Auflösung (480 x 320 Pixel). Somit ist es die kleinste 3D-Kamera mit der höchsten Auflösung, die heute auf dem Markt erhältlich ist. Das Modul verfügt über eine überlegene Umgebungslichtempfindlichkeit für Innenräume und draußen. Das Leica-Objektiv wurde für 940 nm optimiert. Die Pixel im Imager nutzen das patentierte SBI (Suppression of Background Illumination, Gegenlichtunterdrückung) Verfahren von pmd.

Innovative Time-of-Flight-Technologie für Mobiltelefone

Marius Eschweiler, Global Director Business Development der Leica Camera AG, sagte dazu: „Dank seiner über 150-jährigen Erfahrung hat sich Leica die Reputation als weltweit führendes Unternehmen für Optikdesign erworben. Unter Einsatz dieses Knowhows macht Leica nun einen Sprung in die Zukunft. Wir erkunden neue Anwendungen in der mobilen Fotografie und darüber hinaus. Zusammen mit unserem strategischen Partner pmd dehnen wir die Grenzen der innovativen ToF-Technologie immer weiter aus, um die bestmögliche Leistung mit dem kompaktesten Formfaktor zu erzielen.“

Das hocheffiziente Objektiv erfüllt die Anforderungen von 3D-Tiefensensorfunktionen. Das 3D Kamera-Modul ist perfekt für den Einsatz sowohl mit Rück- als auch Frontkameras von Mobiltelefonen geeignet. Anwendungen wie sichere Gesichtserkennung zum Entsperren, Bildverbesserung oder erweiterte Realität (Augmented Reality) werden mit dem Holkin-Modul auf die nächste Stufe gehoben.

Bewährte Zusammenarbeit künftig weiter ausdehnen

„Wir freuen uns sehr, dass wir in Leica einen Partner gefunden haben, mit dem wir modernste Tiefensensorsysteme entwickeln können. Dies ist möglich, weil wir eine gemeinsame Leidenschaft für großartige Technik haben. Egal, ob es sich um Optik, Software oder ASIC handelt“, erklärte Dr. Bernd Buxbaum, CEO der pmdtechnologies ag. „Die Zusammenarbeit von Leica und pmd hat bewiesen, dass erstklassige ToF-Lösungen durch eine gemeinsame Entwicklung des Tiefensensorsystems erzielt werden und nicht durch das Zusammenstückeln einzelner Bauteile“, ergänzt Jochen Penne, Vorstandsmitglied der pmdtechnologies ag.

Die Partnerschaft hat sich bei der Entwicklung, Prüfung und Optimierung der Objektive für die 3D-Sensorsysteme durch eine besonders schnelle und effiziente Koordinierung bewährt. Leica und pmd freuen sich, dass sie diese Zusammenarbeit künftig weiter ausdehnen werden.