Das renommierte Lumix Festival für jungen Bildjournalismus steigt 2020 unter neuer Führung. (Foto: Panasonic)
Wenn im kommenden Jahr vom 24. bis zum 28. Juni 2020 in Hannover das 7. Lumix Festival für jungen Bildjournalismus stattfindet, zeichnen erstmals Prof. Lars Bauernschmitt und Prof. Dr. Karen Fromm für das fünftägige Programm verantwortlich.

Das Lumix Festival für jungen Bildjournalismus steht ab sofort unter neuer Leitung. Nach dem Ausscheiden von Prof. Rolf Nobel und Isabel Winarsch, die das Festival seit 2008 erfolgreich aufgebaut haben, übernehmen 2020 erstmals Prof. Lars Bauernschmitt und Prof. Dr. Karen Fromm die Verantwortung für das fünftägige Programm. Dadurch möchte der Studiengang Fotojournalismus und Dokumentarfotografie der Fakultät III der Hochschule Hannover auch in Zukunft alle zwei Jahre im Juni ein engagierter Gastgeber des weltweit größten Festivals seiner Art sein.

Prof. Dr. Karen Fromm und Prof. Lars  Bauernschmitt sind die neuen Verantwortlichen für das LUMIX Festival für jungen Bildjournalismus
Prof. Dr. Karen Fromm und Prof. Lars Bauernschmitt sind die neuen Verantwortlichen für das LUMIX Festival für jungen Bildjournalismus.
Bilder spielen in der heutigen Medienwelt eine große Rolle

„In unserer schnelllebigen Medienwelt spielen Bilder eine größere Rolle als jemals zuvor. Fotojournalisten schaffen mit ihren Arbeiten Emotionen und ermöglichen dennoch einen unverfälschten Blick auf das, was in der Welt geschieht. Wir sind stolz darauf, dass wir den erfolgreichen Weg des Festivals von Beginn an mitgestalten konnten und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem neu formierten Team um Lars Bauernschmitt und Karen Fromm“, sagt Michael Langbehn, Head of PR / Media / Sponsoring bei Panasonic Deutschland, dem Namensgeber und Hauptsponsor des Lumix Festivals.

Programm ab 2020: Gutes bewahren, Innovatives ergänzen

Auch wenn die Details des Programms erst in den nächsten Monaten veröffentlicht werden, stehen wichtige Programmpunkte schon heute fest: Wie in der Vergangenheit werden auch in Zukunft 60 von einer Fachjury ausgewählte Ausstellungen und ein tägliches Vortragsprogramm renommierter Bildjournalistinnen und Bildjournalisten fester Bestandteil des Programms sein. Außerdem gehören Portfolio-Sichtungen mit internationalen Fachleuten aus Bildagenturen, Redaktionen und Werbeagenturen ebenso dazu wie Publikumsführungen durch die Ausstellungen sowie ein Containerdorf mit Vertretern internationaler Festivals, Fotostudiengänge, Kollektiven und Start-ups auf der Expo Plaza.

Lumix Festival soll internationaler werden

Neben einem stärkeren internationalen Fokus soll auch das Programm in Zukunft noch weiter ergänzt werden. Geplant ist beispielsweise eine von einem internationalen Gastkurator kuratierte Ausstellung. Diese richtet den Blick ebenso auf aktuelle Tendenzen des bildjournalistischen Erzählens wie auch auf zukünftige Perspektiven des Dokumentarischen. Außerdem gibt es Überlegungen, ein Forum zur Auseinandersetzung mit neuen digitalen Erzählformen ins Leben zu rufen.

Neue journalistische Darstellungsformen im Blickpunkt

„Wir wollen in Zukunft noch stärker als bisher Akzente auf neue Formen der Vermittlung journalistischer Inhalte legen“, erklären die neuen Verantwortlichen Lars Bauernschmitt und Karen Fromm. „Wir möchten entsprechend Möglichkeiten und Visionen diskutieren und damit den jungen engagierten Bildjournalismus des 21. Jahrhunderts präsentieren und reflektieren, der sich aktiv mit politischen, kulturellen, sozialen, ökologischen und technologischen Prozessen auseinandersetzt.“ Auch in Zukunft soll das Festival in diesem Sinne ein Treffpunkt all derer sein, die sich für Bilder begeistern und neugierig sind auf die Welt und die vielfältigen Möglichkeiten, sie durch Bilder zu verstehen.

„Freelens Award“ bildet weiterhin den Höhepunkt des Festivals

Höhepunkt des Festivals wird auch im kommenden Jahr die Verleihung des Freelens Awards für die beste Bildstrecke sein. „Es ist wichtig, dass wir die erfolgreiche Arbeit der vergangenen Jahre fortsetzen und junge Bildjournalistinnen und Bildjournalisten ermutigen, mit ihrer Arbeit für die Meinungsfreiheit und gegen Fake News einzutreten“, betont Lutz Fischmann, Freelens Geschäftsführer.

Weitere Infos unter: https://fotofestival-hannover.de/