Leica bietet die neue M10-P in zwei Ausführungen an, in einer schwarz verchromten und silbern verchromten Variante. (Fotos: Leica, Collage RFW)
Mit der neuen Leica M10-P stellt die Leica Camera AG ein weiteres Modell ihrer Produktsparte der Messsucherkameras vor.

Basierend auf der M10 bietet die M10-P alle technischen Vorzüge des Leica Messsuchersystems. Dabei fokussierte man sich bei Leica auf auf die charakteristischen und von M-Fotografen geschätzten Kernmerkmale. So präsentiert sich die Leica M10-P in der Optik sehr zurückgenommen und ganz auf die wesentlichen Kamerafunktionen konzentriert. Somit verkörpert sie die Leica M-Philosophie und hebt das traditionelle Understatement der M-Serie nochmals auf ein neues Niveau.

Kaum hörbares Auslösegeräusch

Herausragende Features der Leica M10-P sind ihr extrem leiser Verschluss und der leiseste Auslöser aller jemals gebauten M-Kameras. Damit ist sie die erste digitale M-Kamera, die sogar noch diskreter arbeitet als ihre analogen Vorgängermodelle. Ihr dezentes Auslösegeräusch ist kaum hörbar. Wenn es darum geht, authentische Aufnahmen in Situationen zu machen, in denen besondere Ruhe erforderlich ist, kommt dieses Merkmal zum Tragen.

Rotes Leica-Logo fehlt

Angepasst auf die diskrete Arbeitsweise ist auch das Design der M10-P unauffällig und sehr reduziert gehalten. Beim Betrachten fällt eines sofort auf: Die Kamera verzichtet auf das rote Leica Logo auf der Vorderseite. Stattdessen ziert nur ein dezenter Leica Schriftzug die Kamera-Oberseite. Die Blitzschuhabdeckung aus Metall fügt sich dabei nahtlos in das Design der Deckkappe ein.

LCD mit Touchfunktion

Mit ihrem Bedienkonzept erfüllt die Leica M10-P alles, was anspruchsvolle Fotografen von einer Leica M erwarten. Dabei folgt sie der Tradition aller Leica M-Kameras, die sich durch eine Konzentration auf die wesentlichen Funktionen auszeichnet. Neu hinzugekommen ist ein LCD mit Touchfunktion. Dieses ermöglicht eine schnellere Kontrolle der Fokuslage im Live-View- und Wiedergabe-Modus. Zudem erleichtert der Touchscreen das Blättern im Wiedergabe-Modus und gewährt dem Fotografen Schnellzugriff auf alle wichtigen Funktionen.

Zudem bietet die M10-P eine integrierte Wasserwaage zur perfekten Ausrichtung der Kamera. So lassen sich lästige Korrekturen in der Postproduktion vermeiden. Alle weiteren Leistungsmerkmale sowie Material und Verarbeitung der Leica M10-P entsprechen dem hohen Standard ihres Schwestermodells Leica M10.

Die Leica M10-P ist ab sofort in zwei Ausführungen erhältlich und wird in einer schwarz verchromten und silbern verchromten Variante angeboten. Die unverbindliche Preisempfehlung für beide Modelle beträgt je 7500 Euro.

Weitere Informationen unter www.leica-camera.de