Yuneec und die Leica Camera AG haben eine langfristige Technologiepartnerschaft vereinbart. Gleichzeitig feierte das erste Ergebnis der neuen Kooperation, die ION L1 Pro Kamera für den Typhoon H3 Weltpremiere – die erste Drohnen-Kamera „co-engineered with Leica“.

Zwei Schwergewichte der Imagingbranche machen jetzt gemeinsame Sache. Die Leica Camera AG und Multikopter-Hersteller Yuneec haben eine strategische Technologiepartnerschaft vereinbart. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit stellten beide Unternehmen jetzt die gemeinsam entwickelte ION L1 Pro Kamera vor, welche zusammen mit dem Typhoon H3 Multicopter von Yuneec ausgeliefert wird.

Drohne für anspruchsvolle Luftbildfotografie

Der Typhoon H3 mit ION L1 Pro Kamera ist eine Drohne mit High-End-1″-Sensor-Kamera. Speziell für anspruchsvolle Luftbildfotografie entwickelt, genügt sie dank Leica Fotoingenieurskunst auch höchsten Qualitätsstandards. Die ION L1 Pro Kamera wurde sowohl hard- als auch softwareseitig in Zusammenarbeit mit Leica Ingenieuren entwickelt. Leica unterstützte bei der Spezifikation und der Entwicklung von Hardwarekomponenten sowie der bildverarbeiteten Software.

Leica betritt mit der ION L1 Pro Neuland

Weil sie extremen Gewichts- sowie Größenrestriktionen unterliegen und in der Regel unter erschwerten Bedingungen zum Einsatz kommen, stellen Drohnenkameras in ihrer Entwicklung eine komplexe Aufgabenstellung dar. Anders als bei klassischen Kamerasystemen erfordert die Entwicklung deshalb andersartige Lösungsansätze.

Speziell angepasstes optisches System
Die neue Leica ION L1 Pro Kamera wurde speziell für die Luftbildfotografie mit dem Typhoon H3 von Yuneec entwickelt.
Die neue Leica ION L1 Pro Kamera wurde speziell für die Luftbildfotografie mit dem Typhoon H3 von Yuneec entwickelt.

Hardwareseitig ist das optische System der ION L1 Pro Kamera speziell auf die besonderen Anforderungen von Drohnenaufnahmen angepasst. Daneben war die Reduzierung von Ghosting sowie Lens-Flares auf ein Minimum eine besonders große Herausforderung. Überdies kam eine eigens modifizierte Software zum Einsatz, um komplexe Ghost- und Flare-Simulationen durchführen zu können. Im Resultat wurde die gesamte Abbildungsleistung in allen relevanten Bereichen wie Schärfe, Kontrast oder Verzeichnung maximiert.

Bedienung zu intuitiv wie möglich

Auf Seiten der bildverarbeitenden Software hat Leica überdies wesentliche Features implementiert, die für Fotografen besonders relevant sind. Die technische Vielseitigkeit der Kamera bietet deshalb zahlreiche Möglichkeiten – von Belichtungsreihen- und Halbautomatik bis zu Wide Dynamic Range. Darüber hinaus sorgt ein spezifisches Adobe Raw Profil für einen professionellen und komfortablen Workflow in Lightroom und Photoshop. Getreu dem Leitmotiv von Leica „Konzentration auf das Wesentliche“, wurde die Bedienung so intuitiv wie möglich gestaltet. Zugleich hat Leica die Bildmodi für die besonderen Anforderungen von Luftaufnahmen optimiert und abgestimmt, sodass sie dem hohen Anspruch von Leica an Abbildungsqualität genügen.

Neuentwickelter Multikopter Typhoon H3
Der Hexakopter Typhoon H3 ist die neueste Entwicklung der Drohnen-Profis von Yuneec.
Der Hexakopter Typhoon H3 ist die neueste Entwicklung der Drohnen-Profis von Yuneec.

In die Luft geht die High-End-1″-Sensor-Kamera mit dem neu entwickelten sechsrotorigen Yuneec Typhoon H3. Der Multicopter verfügt neben zahlreichen intelligenten Aufnahmemodi außerdem über umfangreiche Sicherheitsfeatures. Eine Besonderheit des Hexacopters ist beispielsweise sein 5-Rotor-Mode, welcher sich bei Beschädigung oder Ausfall eines Rotors automatisch aktiviert und den Typhoon H3 auch mit fünf Rotoren noch sicher fliegen und landen lässt.

Vielfältige Sicherheits-Features an Bord

Weitere Features wie ein redundantes Steuersignal, ebenso wie eine Return Home & Failsafe-Funktion ergänzen das Sicherheits-Paket. Außerdem dabei: ein einstellbarer „virtueller Zaun“. Eingebaute Ultraschall-Sensoren helfen dabei, Hindernisse zu erkennen und rechtzeitig vor ihnen zu stoppen.

Die Propeller des Copters sind dank Quick Release Mechanismus einfach und schnell montiert und machen den H3 somit zu einem flexiblen und in kürzester Zeit einsatzbereiten fliegenden Stativ. Der Akku ist wechsel- und wieder aufladbar und erlaubt eine Flugzeit von rund 25 Minuten pro Ladung.

Gesteuert wird  der Typhoon H3 mit ION L1 Pro Kamera per ST16S-Fernsteuerung. Auf dem integrierten 7"-Display wird das Livebild der Kamera übertragen.
Gesteuert wird der Typhoon H3 mit ION L1 Pro Kamera per ST16S-Fernsteuerung. Auf dem integrierten 7″-Display wird das Livebild der Kamera übertragen.

Die Android-basierte ST16S-Fernsteuerung des Typhoon H3 mit ION L1 Pro Kamera verfügt über ein integriertes 7″-Display, welches das Livebild per Video-Downlink in 720p HD widergibt. Wer das Livebild der Kamera auf einem externen Monitor anschauen will, kann dies mittels eines HDMI-Ausgangs an der Fernsteuerung tun.

Die Kommunikation zwischen Typhoon H3 und ST16S Fernsteuerung findet ausschließlich direkt statt, sodass keinerlei unfreiwillige Datenübertragung zu Fremdservern stattfindet.

Der Typhoon H3 Multicopter wird inklusive der ION L1 Pro Kamera ab Ende Oktober 2019 für 2399 Euro (unverbindliche Preisempfehlung) erhältlich sein.