Hasselblads neue Mittelformatkameras X1D II 50C mit dem XCD 3,5 - 4,5 / 35 – 75 Zoomobjektiv kommt im Juli 2019 auf den Markt. Das Objektiv folgt voraussichtlich im Oktober. (Foto: Hasselblad)
Hasselblad macht einen Rudumschlag und kündigt mit der X1D II 50C und des XCD 35 – 75 Zoomobjektivs Neuheiten für das digitale Mittelformat an. Zudem stehen ein App-Upgrade sowie die Einführungen des neuen digitalen Rückteils CFV II 50C und des Kameragehäuses 907X bevor.

Nach der Markteinführung der ersten spiegellosen digitalen Mittelformatkamera, der X1D-50C, stellt Hasselblad jetzt neue Produkte im Portfolio vor. Dazu gehören die weiterentwickelte Kamera X1D II 50C, das bereits erwartete Zoomobjektiv XCD 3,5 – 4,5 / 35 – 75 und die neue App „Phocus Mobile 2“. Darüber hinaus kündigt Hasselblad Entwicklungsdetails zu dem bald erhältlichen digitalen Rückteil CFV II 50C und dem Kameragehäuse 907X an. Die neuesten Produkte von Hasselblad sind ein weiterer Schritt zum Ausbau des Mittelformatpotentials in der Fotografie – mit mehr Modularität und Flexibilität.

X1D II 50C – „Erlebnis Mittelformat“ weiterentwickelt

Erklärtes Ziel bei Hasselblad ist es, das Mittelformat auch außerhalb des Studios zur Verfügung zu stellen. Zu diesem Zweck haben sich die Schweden der Optimierung des X-Systems für ein breiteres Publikum verschrieben. Dafür wurde nun das Feedback der Anwender in einer elektronisch verbesserten Version umgesetzt.

Ergebnis- und Erlebnis-Optimierung

Die neue X1D II 50C bietet jetzt ein noch reaktionsschnelleres und dadurch benutzerfreundlicheres Erlebnis. Dazu zählen etwa die kompakteren Gehäuseabmessungen und der große, hochauflösende 50-Megapixel-CMOS-Sensor (43,8 x 32,9 mm). Die große Farbtiefe und ein Dynamikumfang von 14 Blendenstufen ermöglichen das Einfangen feinster Details in Schatten- und Lichterbereichen. Hierdurch bleibt besonders viel Spielraum für die Nachbearbeitung erhalten. Die integrierte Hasselblad Natural Colour Solution (HNCS) liefert überdies noch bessere, natürliche Farbtöne, welche mit der visuellen menschlichen Wahrnehmung nahezu übereinstimmen sollen.

Minimalistische, skandinavische Ästhetik

Aufbauend auf dem preisgekrönten Design der ersten Generation, verbindet die X1D II 50C Form und Funktion mit minimalistischer, skandinavischer Ästhetik. So bietet die neue Hasselblad Kreativen nicht nur die traditionell hervorragende Bildqualität, sondern auch ein kompaktes und leichtes Gehäusedesign. Die verbesserte Elektronik der X1D II 50C bietet zudem einen größeren Touchscreen mit 3,6 Zoll und 2,36 Millionen Punkten. Überdies spendierten die Hasselblad-Ingenieure der X1D II einen verbesserten elektronischen OLED-Sucher mit höherer Auflösung von 3,69 Millionen Punkten. Dank des Vergrößerungsfaktors von 0,87 sieht der Fotograf mit dem neuen Sucher noch mehr Details. Die viel höhere Auflösung des hinteren Bildschirms (1024 x 768) sorgt zudem für ein lebendigeres und naturgetreueres Erlebnis der Bildbetrachtung.

Plus in Sachen Leistung und Geschwindigkeit

Darüber hinaus ist die X1D II 50C insgesamt wesentlich leistungsstärker. So konnte Hasselblad die Startzeit im Vergleich zum Vorgänger beinahe halbieren. Zudem verfügt die X1D II 50C über eine höhere Live-View-Wiederholrate und eine geringe Auslöseverzögerung. Verkürzte Wartezeiten zwischen den Einzelaufnahmen und verbesserte Serienaufnahmen wirken sich ebenfalls positiv auf das Handling aus. Aufbauend auf der bereits intuitiven Menüführung des Vorgängers, wurden mit dem neuen Modell einige Neuerungen implementiert, um die Bedienung weiter zu verbessern. Beispielsweise kann bei Nutzung des elektronischen Suchers ebenfalls auf das Systemmenü zugegriffen werden, was besonders bei starker Sonneneinstrahlung von Vorteil ist.

Neue Phocus Mobile App für smarte Funktionalität

Um außerdem mobile Arbeitsabläufe mit dem Mittelformat zu ermöglichen, entwickelte Hasselblad die neue Phocus Mobile 2 App. Mit der Anbindung über USB-C oder Wi-Fi können Fotografen nun etwa RAW-Dateien unterwegs direkt übertragen und bearbeiten. JPEG-Dateien können sie von der X1D II 50C auf ein iPad Pro oder ein iPad Air (Modelle 2019) transferieren.

Kompaktzoom mit der Leistung einer Festbrennweite

Das inzwischen neunte Objektiv in der Reihe der X-System-Objektive ist das bereits erwartete XCD 3,5 – 4,5 / 35 – 75 Zoomobjektiv. Das Objektiv liefert übrigens die gleiche herausragende Bildqualität und Kantenschärfe wie die XCD-Objektive mit Festbrennweite. So deckt nie neue Optik zum Beispiel den Brennweitenbereich vom leichten Weitwinkel bis hin zum leichten Tele ab. Dank der Innenfokussierung bleibt die Länge des Objektivs dabei konstant. Außerdem sorgt sie für einen schnellen Autofokus und hält das Gesamtgewicht niedrig. Das neue Objektiv eignet sich sowohl für das Fotografieren von Landschaftsaufnahmen oder Portraits, als auch für Reisefotografie mit geringem Equipment. Für Hasselblads Chef-Objektivdesigner Per Nordlund ist es schlichtweg: „das beste Objektiv, das Hasselblad je entwickelt hat.“

Das XCD 3,5 - 4,5 / 35 – 75 Zoomobjektiv ist das  neunte Objektiv in der Reihe der X-System-Objektive und deckt  den Brennweitenbereich vom leichtem Weitwinkel bis hin zum leichten Tele ab. (Foto: Hasselblad)
Das XCD 3,5 – 4,5 / 35 – 75 Zoomobjektiv ist das neunte Objektiv in der Reihe der X-System-Objektive und deckt den Brennweitenbereich vom leichtem Weitwinkel bis hin zum leichten Tele ab. (Foto: Hasselblad)
Neues digitales Rückteil für V-Systemkameras

Desweiteren kündigt Hasselblad die Entwicklung des aktualisierten und verbesserten digitalen Rückteils CFV II 50C an. Das digitale Rückteil wird ebenfalls über einen Mittelformatsensor mit 50 Megapixeln verfügen. Neben der Kombinationsmöglichkeit mit technischen und Fachkameras, wird ebenfalls der Einsatz mit den meisten Hasselblad V-Systemkameras, welche nach 1957 (!) produziert wurden, möglich sein.

Per Touchscreen aus der Hüfte schießen

Zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit stellt das CFV II 50C einen neigbaren Touchscreen zur Verfügung. Über diesen haben Fotografen Zugriff auf die von Hasselblad bekannten Menüs, welche beispielsweise die Überprüfung der Aufnahmen oder die Anpassung der Belichtungseinstellungen und anderer Parameter erlauben. Anwender vorheriger digitaler Rückteile freuen sich zudem über einen integrierten Akku, der baugleich zum Akku der X1D-Plattform ist. Dieser Aufbau verringert die Abmessungen insgesamt und erlaubt zudem das direkte Aufladen des Akkus über USB-C.

Die Kombination aus dem CFV II 50C mit dem kleinsten von Hasselblad jemals gebauten Kameragehäuse, der 907X, stellt ein besonders kompaktes Paket dar. Der neigbare Bildschirm ermöglicht  den klassischen V-System-Aufnahmestil auf Hüfthöhe. (Foto: Hasselblad)
Die Kombination aus dem CFV II 50C mit dem kleinsten von Hasselblad jemals gebauten Kameragehäuse, der 907X, stellt ein besonders kompaktes Paket dar. Der neigbare Bildschirm ermöglicht den klassischen V-System-Aufnahmestil auf Hüfthöhe. (Foto: Hasselblad)
Kompakt und leistungsstark: CFV II 50C + Kameragehäuse 907X

Die Kombination aus dem CFV II 50C mit dem kleinsten von Hasselblad jemals gebauten Kameragehäuse, der 907X, stellt ein besonders kompaktes Paket dar. Darüber hinaus ermöglicht sie durch den neigbaren Bildschirm den klassischen V-System-Aufnahmestil auf Hüfthöhe.

Mit der 907X bekommen Fotografen Zugriff auf alle hochwertigen X-System-Objektive und können außerdem über Adapter viele weitere Hasselblad Objektive des H-, V- oder Xpan-Systems einsetzen. Zusätzlich wird die 907X den Einsatz einer Reihe an Objektiven und Adaptern von Drittherstellern ermöglichen. Weiteres Zubehör zur Ergänzung der Kombination ist derzeit in der Entwicklung und umfasst einen Bedienungshandgriff und einen externen optischen Sucher für die 907X.

Noch stehen nicht alle Termine und Preise fest

Termine für die Markteinführung des CFV II 50C und der 907X stehen ebenso wie die UVP noch nicht fest. Wohl aber für die X1D II 50C. Hier empfiehlt Hasselblad eine UVP von 5.000 Euro. Die Kamera kann zudem sofort bestellt werden, Lieferbeginn ist im Juli 2019. Für das neue XCD 3,5 – 4,5 / 35 – 75 Zoomobjektiv beläuft sich der UVP auf 4.500 Euro. Hier liegt der voraussichtliche Liefertermin im Oktober 2019. Die Phocus Mobile 2 kann darüber hinaus ab Juli 2019 für Hasselblad-Anwender kostenfrei heruntergeladen werden.

Hasselblad online: https://www.hasselblad.com/de-de/

Mehr zu Hasselblad auf FOTOwirtschaft.de: https://www.fotowirtschaft.de/firmware-update-fuer-hasselblad-x1d-50c/
https://www.fotowirtschaft.de/schweden-ikonen-hasselblad-und-ikea-kooperieren/
https://www.fotowirtschaft.de/hasselblad-x1d-50c-kompakte-kontinuitaet/