Im globalen Markt für Konsumgüter ist ein Trend zu Premiumgeräten erkennbar. Dies gilt seit längerem auch für den Kameramarkt – hier Nikons spiegellose Vollformatkameras Z6 und Z7. (Fotos: Nikon, Collage FOTOwirtschaft)
Der globale Markt für technische Konsumgüter (Technical Consumer Goods, TCG) knackte im Jahr 2018 zum ersten Mal knapp die Billionengrenze. 

Mit einem Umsatz von 1,01 Billionen Euro verzeichnet der globale Markt für technische Konsumgüter einen neuen Rekord. Die ist eine Steigerung von vier Prozent gegenüber dem Vorjahr. Zum Umsatzwachstum trugen die Produktbereiche Telekommunikation (+7 Prozent), Haushaltskleingeräte (+7 Prozent), Unterhaltungselektronik/Foto (+6 Prozent) sowie Informationstechnologie/Bürogeräte (+1 Prozent) bei. Für das Jahr 2019 erwartet GfK im globalen Markt für technische Konsumgüter eine Umsatzsteigerung von zwei Prozent auf rund 1,03 Billionen Euro. Diese Zahlen veröffentlichte die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) anlässlich der CES 2019 in Las Vegas.

Verbraucher legen Wert auf Konnektivität und Convenience

Mit einem Umsatzanteil von 42 Prozent behauptete die Region Asien/Pazifik im Jahr 2018 einmal mehr ihre Bedeutung im Markt für technische Konsumgüter. Weitere 25 Prozent der Umsätze wurden allerdings in Europa erzielt, in Nordamerika immerhin rund 20 Prozent. Lateinamerika mit sieben Prozent und die Region Mittlerer Osten/Türkei/Afrika mit sechs Prozent fallen nicht so ins Gewicht.

Markus Kick, GfK-Experte für technische Konsumgüter, erläutert: „Weltweit wurden mit technischen Konsumgütern im Jahr 2018 erstmals mehr als eine Billion Euro umgesetzt. Dies ist ein Meilenstein für Industrie und Handel. Als größte Umsatztreiber erwiesen sich die Bereiche Telekommunikation, Haushalts-Kleingeräte und Unterhaltungselektronik. In fast allen Segmenten sehen wir einen Trend hin zu Premium-Produkten. Zudem legen die Verbraucher immer mehr Wert auf Konnektivität und Convenience. Auf Basis dieser Trends erwartet GfK auch im Jahr 2019 eine solide Umsatzentwicklung mit einem Plus von zwei Prozent.“

Konsumgüter im Premium-Segment stützen die Umsatzentwicklung

Telekommunikation ist mit einem Umsatzanteil von 44 Prozent und einem Volumen von rund 440 Milliarden Euro* im Jahr 2018 das größte Segment der technischen Konsumgüter. Speziell bei Smartphones greifen die Verbraucher derzeit immer häufiger zu Premiumprodukten. Infolgedessen stieg der globale Umsatz um sieben Prozent weiter an, während der Markt auf Basis der verkauften Stückzahlen stagniert.

Abgesehen von der Region Lateinamerika (-5 Prozent) legten die Umsätze im Jahr 2018 weltweit zu. Zu den größten Gewinnern gehören Europa (+14 Prozent) und Nordamerika (+12 Prozent). Für das Jahr 2019 erwartet GfK allerdings kein weiteres Umsatzwachstum und eine stabile Entwicklung auf Vorjahresniveau.

Premium auch bei Unterhaltungselektronik gefragt

Die weltweiten Umsätze im Bereich Unterhaltungselektronik und Foto stiegen im Jahr 2018 um knapp sechs Prozent auf 153 Milliarden Euro. Folglich vereinigt dieser Bereich rund 15 Prozent aller TCG-Umsätze auf sich. Auch bei Unterhaltungselektronik liegen Premiumprodukte im Trend. High-End-TV-Geräte mit Bildschirmgrößen von mindestens 50 Zoll lieferten kräftiges Umsatzwachstum. Im Premiumsegment werden OLED-TV-Geräte immer beliebter.

Kopfhörer und tragbare Bluetooth-Lautsprecher zeigten sich im Audiomarkt als starke Wachstumsmotoren. Besonders positiv entwickelte sich der Umsatz mit Unterhaltungselektronik in Lateinamerika (+24 Prozent). In Asien/Pazifik, Europa und in der Region Mittlerer Osten/Türkei/Afrika legten die Umsätze zwischen vier und fünf Prozent zu.

Foto konnte den negativen Trend nicht brechen

Dahingegen konnte der Bereich Foto den Abwärtstrend nicht brechen. Die Umsätze mit Kameras und Zubehör gingen im Jahr 2018 um weitere fünf Prozent zurück. Weltweit wurden entsprechend nur noch 15 Milliarden Euro umgesetzt. Positive Akzente setzte allerdings der Trend zu High-End-Kameras.

Für den globalen Markt für technische Konsumgüter im Jahr 2019 ist laut GfK schließlich keine Besserung in Sicht. Im weltweiten Markt für Unterhaltungselektronik und Foto rechnet man vielmehr mit einem etwas geringeren Umsatzwachstum von rund vier Prozent.