Heute beginnen in Fürstenfeldbruck die 21. Internationalen Fürstenfelder Naturfototage, Europas größtes Naturfoto-Festival. (Foto: Michael Burnhill)
Heute starten im bayerischen Fürstenfeldbrück die 21. Internationalen Fürstenfelder Naturfototage, Europas größtes Naturfoto-Festival. Unter dem Motto „Eine Reise auf dem Äquator“ erwarten die Besucher spannende Multivisions-Vorträge, interessante Foto-Workshops, lehrreiche Seminare, sowie ein umfangreiches kostenloses Rahmenprogramm.

Wer auf „Eine Reise auf dem Äquator“ gehen möchte, muss dafür gar nicht um die Welt reisen. Dafür reicht bereits ein Ticket nach München. Etwa 25 Kilometer westlich der bayerischen Landeshauptstadt liegt Fürstenfeldbruck, Schauplatz der mittlerweile 21. Internationalen Fürstenfelder Naturfototage. Das inzwischen größte Naturfoto-Festival Europas bietet ab heute wieder bis zum 25. August zahlreiche spannende Reportagen, Vorträge und Workshops rund um die Reise-, Tier- und Landschaftsfotografie.

Umfangreiches Workshop-Programm für jung und alt

Am heutigen Donnerstag beginnen zudem zwei zweitägige Workshops. Paul Eschbach führt in die Multicopter-Fotografie ein und die Teilnehmer an das selbständige Steuern des Multicopters heran. Gisela Pölking schärft mit „Faszination der Nähe“ den Blick der Teilnehmer für die Vielfalt von Farben und Formen, Strukturen und Linien, Schärfe und Unschärfe.

Im Workshop „Farbspiele“ erklärt Micha Pawlitzki die Kraft von Farben und Ulla Lohmann vermittelt im Seminar Reisefotografie, was man als Fotograf für und auf Reisen berücksichtigen sollte. Am Abend startet Lohman außerdem das diesjährige Vortragsprogramm. Ihre Reise-Reportage „Abenteuer Südsee“ mit eindrucksvollen Bildern und Geschichten wird von Sebastian Hofmann live am Konzertflügel begleitet.

Canon Ambassador Thorsten Milse gibt Einblicke in die Tierfotografie

Freitag, der 23. August startet ebenfalls mit zwei Workshops. Die Tierfotografie ist die Fotografie der flüchtigen Augenblicke und schnellen Bewegungen – zugleich aber auch der Unberechenbarkeiten und Herausforderungen. Oft genug gewährt das Motiv dem Fotografen keine zweite Chance, weshalb Vorbereitung und Übung das A und O sind.

Der international renommierte Naturfotograf und Canon Ambassador Thorsten Milse vermittelt in seinem Workshop „Tierfotografie“ Teilnehmern die spezifischen naturfotografischen Aufgabenstellungen, erarbeitet deren kreative Umsetzung und geht anschließend mit den Teilnehmern direkt in die Praxis über.

Tiere in ihrer natürlichen Umgebung fotografieren

Im Olympus Tierfoto-Workshop steht vor allem der Umgang mit Tieren in deren natürlicher Umgebung im Mittelpunkt. Es werden die Regeln der klassischen Fotografie, wie die Bewertung von Licht, der Bildaufbau sowie die grafischen Gestaltungselemente erlernt. Unter der Anleitung des erfahrenen Olympus-Fotografen und -Fototrainers Martin Müllner lernen die Teilnehmer ihren Blick zu schärfen und das Gespür für den richtigen Aufnahme-Moment zu entwickeln.

Sowohl mit Thorsten Milse bei der Canon-Tierfotografie, als auch mit Martin Müllner bei der Olympus-Tierfotografie wird im Wildpark Poing fotografiert. Des weiteren findet der Workshop „Abstrakte Naturfotografie“ mit Peter Giefer und Anouchka Olszewski sowie das Seminar „Maximale Bildqualität“ von Frank Werner statt. Werner erklärt dabei den optimalen Workflow bei Fotoarbeiten.

Erstmals Workshops für Kinder und Jugendliche

Außerdem gibt es in diesem Jahr auf den Fürstenfelder Naturfototagen erstmals auch ein vielfältiges Kinder Workshop-Programm. Beim zweieinhalbstüngigen Angebot für die 6-10-Jährigen und dem 6-stündigen Angebot für die 10-14-Jährigen kommen alle hoffnungsvollen Nachwuchs-Fotografen auf ihre Kosten. Weil es auch für die Kids raus in die Natur geht, sind für die meisten Angebote wetterfeste Kleidung und entsprechendes Schuhwerk vonnöten.

Siegerehrung „Glanzlichter 2019“ am Freitagabend

Am Freitagabend folgt die feierliche Siegerehrung des internationalen Naturfotowettbewerbes „Glanzlichter 2019“ sowie des „Fritz Pölking Awards 2019“. In neun Multivisions-Vorträgen unternehmen die Referenten eine Bilderreise über den afrikanischen, südamerikanischen und südostasiatischen Kontinent, mit faszinierenden Landschaften, eindrucksvollen Tieren und Pflanzen sowie regionaltypischen Kulturen und Menschen.

Wohin mit den ganzen Bildern? CEWE liefert Anregungen

Unter dem Motto „Freude an der Fotografie“ bietet Europas führender Bilddienstleister CEWE am Samstag und am Sonntag sowohl einen Workshop zur Erstellung eines CEWE-Fotobuchs, als auch eine vollständige Sortimentspräsentation durch. Bei allen vier Veranstaltungen erhalten die Teilnehmer Gutscheine für Produkte aus der CEWE-Fotowelt.

Am Sonntag werden sogar drei weitere Workshops mit Theorie- und Praxisblock angeboten. Max Watzinger mit Blitzlicht-Technik, Martin Müllner mit Multishot-Techniken mit der Olympus OM-D E-M5 Mark II und Olav Brehmer mit Naturfotografie mit Filtern mit Rollei-Filtern. Im Seminar Faszination Filterfotografie gibt Olav Brehmer überdies einen theoretischen Einblick in die Filtersysteme.

Kostenloses Rahmenprogramm beginnt am Samstag

Am Wochenende beginnt dann das kostenlose Rahmenprogramm auf 7.500 qm Veranstaltungsfläche. Große Foto-Ausstellungen mit über 300 ausgestellten Bildern gibt es zu sehen. Ein großer Bauernmarkt bietet am Samstagmorgen seine Produkte im Gebäudetrakt direkt neben dem Fotomarkt an. Über 20 Direktvermarkter aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck verkaufen hier ihre Produkte.

Kostenlose Kurz-Seminare für jedermann

Auch der große Fotomarkt öffnet am Wochenende seine Pforten. Mit über 120 Ausstellerständen auf 1.400 qm Ausstellungsfläche in vier Sälen und im Freigelände gibt es in Deutschland keine größere öffentliche Fotomesse, die obendrein noch völlig kostenfrei ist. Zugleich werden auf der 150 qm großen Aktionsfläche im Obergeschoss des Fotomarktes kostenlose Kurz-Seminare angeboten.

Canon als Premiumpartner in Fürstenfeldbruck am Start

Canon, Nikon, Olympus und Sony bieten auf der großen Kamera-Servicestation eine kostenlose Überprüfung und Reinigung Ihrer System-Kameras an. Traditionell unterstützt Canon das Festival als Premiumpartner und ist mit einem eigenen Stand vor Ort, um die Veranstaltung inhaltlich und mit tollem Service zu bereichern.

Experten beraten zu der perfekten Ausrüstung für die Naturfotografie in all ihren Spielarten und für alle Ansprüche. Die breite Canon-Produktpalette, inklusive des neuen EOS R Systems und der neuen Tele-Objektive, kann vor Ort ausprobiert werden. Während des Festivals gibt es attraktive und exklusive Messerabatte bei Canon selbst und den Händlern vor Ort. Obendrein bietet Canon am Samstag und Sonntag eine kostenlose Sensorreinigung an.

Greifvögel live erleben und fotografieren

Der Naturmarkt hat sich längst zu einem festen Bestandteil der Fürstenfelder Naturfototage entwickelt. Die Aussteller bieten kompetente Informationen über allgemeinen Naturschutz oder speziell zum diesjährigen Thema.

Atemberaubende Greifvogel-Flugvorführungen finden im Außenbereich statt. Falkner lassen mehrmals täglich die majestätischen Greife hoch über dem Kloster Fürstenfeld frei kreisen und erklären den Besuchern die Charakteristiken der entsprechenden Vögel. Teilnehmer des „Greifvogel Workshops“ haben die exklusive Gelegenheit, den imposanten Tieren ganz nahe zu kommen und sie zu fotografieren. Mit dem Falkner und der Canon Trainerin Petra Selbertinger stehen den Teilnehmern erfahrene Experten mit Rat und Tat zur Seite.

Umfangreiches Outdoor-Programm

Im Außenbereich direkt an der Flugwiese stellen auf über 60 Metern Länge viele bekannte Fernglas-, Spektiv- und Teleobjektiv-Anbieter ihre Produkte für einen Fernoptik-Praxistest zur Verfügung. Mit Drohnenflügen, CEWE-Postkarten-Station sowie einer großen Äquator-Foto-Freiausstellung, wird die Waaghäuslwiese während der Fürstenfelder Naturfototage wieder zur Eventwiese.

Aktuelle Informationen zu den Fürstenfelder Naturfototagen finden Sie unter www.glanzlichter.com.

https://www.fotowirtschaft.de/raue-schoenheit-in-fuerstenfeldbruck/
https://www.fotowirtschaft.de/canon-unterstuetzt-die-naturfotografie/
https://www.fotowirtschaft.de/olympus-engagiert-sich-fuer-naturschutz/