Foto-Plattform Flickr arbeitet mit Die Foto-Plattform Flickr arbeitet jetzt mit dem Legal Tech-Unternehmen Pixsy zusammen, um Urheberrechtsverletzungen zu bekämpfen. (Foto: Beate Bachmann/pixabay.com)
Die Foto-Plattform Flickr arbeitet jetzt mit dem Legal Tech-Unternehmen Pixsy zusammen, um Urheberrechtsverletzungen zu bekämpfen. Es handelt sich um eine Kooperation zur Umsetzung der EU-Reform mit Hilfe automatisierter Bildüberprüfung und Rechtsbeistand.

Das EU-Parlament stimmte in der vergangenen Woche der Urheberrechtsreform zu. Um Verletzungen von Bildrechten zu ahnden, startet die Online-Fotoplattform Flickr (www.flickr.com) nun eine strategische Partnerschaft mit dem Legal Tech-Unternehmen Pixsy (www.pixsy.com). Das Startup hat eine neuartige, integrierte Lösung entwickelt, die mit automatisierter Bildüberprüfung und Rechtsbeistand das Urheberrecht von Fotografen schützt.

EU-Reform: Strategien gegen Urheberrechtsverstöße erforderlich

Die Mitgliedsländer sollen die neuen EU-Vorgaben innerhalb der nächsten zwei Jahre in nationalen Gesetzen festschreiben. Künftig sind Internetplattformen dafür verantwortlich, dass hochgeladene Inhalte ihrer Nutzer keine potenziellen Verstöße gegen das Urheberrecht darstellen. Durch die Kooperation mit Pixsy ist Flickr Vorreiter bei der Umsetzung der Reform.

Kombination aus automatisierter Bildüberprüfung und internationaler Rechtshilfe

Das auf Künstlicher Intelligenz (KI) basierende Programm scannt die Verbreitung von Bildern in Echtzeit. Ab sofort steht der Service jedem Flickr-Mitglied nach einmaliger Verknüpfung des Accounts mit Pixsy zur Verfügung. Anschließend wird der Urheber bei jeder Verletzung seiner Bildrechte benachrichtigt und kann juristische Schritte über Pixsy einleiten.

Eintragung ins US-Urheberrechtsregister

Die Fotografen haben Zugang zu einem umfassenden Rechtsservice, um ihren Anspruch auf entgangene Lizenzeinnahmen und Schadensersatz geltend zu machen. Dafür arbeitet Pixsy mit einem internationalen Netzwerk von Anwaltskanzleien zusammen, die nur im Fall des Prozessgewinns Honorar erhalten. Außerdem besteht über die Anwendung die Möglichkeit, die eigenen Bilder im US-Urheberrechtsregister eintragen zu lassen und automatisch Rechtsaufforderungen zur Entfernung von Verstößen zu verschicken. Bevor die Kooperation zustande kam hat Pixsy bis heute die Verfolgung von 70.000 Fällen von Urheberrechtsverletzungen angeleitet.

„Klare Kontrolle über Datenschutz und Urheberrecht“

Andrew Stadlen, Vice President Product bei Flickr, kommentiert: „Wir möchten, dass sich unsere Nutzer sicher dabei fühlen, ihre Arbeiten online zu teilen. Wir bieten eine klare Kontrolle über Datenschutz und Urheberrecht und unterstützen unsere Fotografen dabei, ihre Rechte bei Fällen von Bilddiebstahl geltend zu machen. Mit einem Unternehmen wie Pixsy zusammenzuarbeiten, ist absolut sinnvoll für unsere Gemeinschaft und hilft uns dabei, die Grundwerte von Flickr zu schützen.“

„Flickr ist die einflussreichste Fotoplattform der Welt. Ihre Mitglieder wissen nun, dass ihre Bilder mit Pixsy aktiv geschützt werden. Wir verwenden modernste Technologie, um den Diebstahl von Bildern aufzudecken und zu bekämpfen.“

Kain Jones, CEO von Pixsy