Drohnenhersteller DJI präsentiert mit DJI Terra eine neue Software zur Erfassung, Visualisierung und Analyse von Luftbilddaten. (Foto: DJI)
Drohnenhersteller DJI präsentiert mit DJI Terra eine Software für Unternehmen und Organisationen zur Erfassung, Visualisierung und Analyse von Luftbilddaten.

DJI hat den Start seiner neuen Softwareplattform DJI Terra bekannt gegeben. Mit der Software lassen sich aus einfachen Luftbildaufnahmen digitale 3D-Modelle und -Karten für bessere Analysen und optimale Entscheidungen herstellen.

Mit DJI Terra können Unternehmen und Organisationen die Drohnentechnologie von DJI zur Erfassung und Visualisierung von Luftbildaufnahmen in einem breiten Spektrum nutzen. Dies umfasst beispielsweise Einsätze im Bauwesen und in der Infrastrukturüberprüfung ebenso wie in der Landwirtschaft oder bei Filmproduktionen.

„Effiziente Weiterverwendung verwertbarer Drohnendaten“

„Als führender Anbieter in der gewerblichen Drohnenbranche entwickeln wir stets neue anwenderfreundliche Hardware- und Softwarelösungen. Mit unseren Produkten optimieren Organisationen und Unternehmen ihre Drohneneinsätze und erhalten einen Vorteil gegenüber den Wettbewerbern in ihrer Branche“, erklärte Sunny Liao, DJI Director of Enterprise Europe. „Als integrierte Kartierungs- und Modellierungslösung erleichtert DJI Terra die effiziente Weiterverwendung verwertbarer Drohnendaten auf den verschiedensten Gebieten.“

Automatische Flugplanung und Datenerfassung

DJI beschleunigt dementsprechend die Planung automatisierter Flüge für gewerblichen Drohnenpiloten durch vordefinierte Optionen. Diese beziehen sich einerseits auf die Geländebeschaffenheit und andererseits auf die gewünschten Ausgabeformate. Die Softwareplattform bietet drei Modi zur Aufgabenplanung: die Bereichsplanung, die Wegpunkteplanung sowie die Schrägaufnahmenplanung.

Bei der Bereichsplanung erzeugt der Pilot durch einfaches Abklicken eines polygonalen Flugbereichs auf der Karte das Wunschgebiet. DJI Terra erzeugt dann auf Basis der festgelegten Wegpunkte effiziente Flugrouten zur Abdeckung des gewählten Bereichs.

Wegpunkteplanung für komplexere Flugaufträge

Die Wegpunkteplanung dagegen erzeugt dynamische Flugrouten in einem Bereich oder um ein Zielobjekt. Dafür werden bestimmte Parameter festgelegt, wie etwa Wegpunkte, Flughöhe, Geschwindigkeit sowie Drohen- und Gimbal-Ausrichtung. Für komplexere Flugaufträge, die ein sehr hohes Maß an Detailgenauigkeit benötigen, steht die 3D-Flugvisualisierung zur Verfügung. Die Funktion erlaubt die Simulation und Erstellung von Missionen auf Basis von existierenden 3D-Modellen.

Auf Grundlage einer Schrägaufnahmenplanung erfasst die Drohne detaillierte Daten, während sie wiederholt Flüge auf der gleichen Flugroute unternimmt. Weil sie bei jeder Flugwiederholung automatisch den Neigungswinkel der Gimbal-Kamera anpasst, kann sie mehr Details aufnehmen. Diese zusätzlichen Aufnahmen ermöglichen weiterhin die Erzeugung eines besonders detailreichen 3D-Modells aus unterschiedlichen Winkeln.

Alle Drohnen der Phantom-4-Reihe, hier die Phanton 4 Advanced, sind mit der Flugplanungssoftware DJI Terra kompatibel. (Foto: DJI)
Alle Drohnen der Phantom-4-Reihe, hier die Phanton 4 Advanced, sind mit der Flugplanungssoftware DJI Terra kompatibel. (Foto: DJI)
Echtzeitkartierungen und detaillierte 3D-Modelle

Mit Echtzeitkartierungen bietet DJI Terra Drohnenpiloten ebenfalls die Möglichkeit, auf Basis der Orthofotos, schnell ein 2D-Orthomosaik zu erzeugen. Diese Karten sind beispielsweise ideal für besonders zeitkritische Missionen, in denen die Lageeinschätzung schnell vorliegen muss. Die Schnelligkeit in der Datenverarbeitung von DJI Terra spiegelt sich außerdem in der scharfen und realistischen Darstellung der Umgebung durch 2D-Orthomosaiks und 3D-Rekonstruktionen wider. Diese Darstellungen kommen zum Beispiel in Unfallanalysen, bei der Fortschrittsüberwachung von Baustellen, oder der umfangreichen Inspektion kritischer Brücken-, Schienen- oder Straßeninfrastruktur zur Verwendung.

Einfache Datenanalyse für raschen Erkenntnisgewinn

Zudem hilft DJI Terra Anwendern bei der Datenanalyse und dem raschen Erkenntnisgewinn. Die Analyse umfasst Daten wie etwa Entfernungen ebenso wie Flächenquadratmeter- oder Volumenabschätzungen. Zur optimalen Kommunikation im Team sowie zur Berichterstattung über die gesamte Projektlaufzeit hinweg lassen sich räumlich definierte Kommentierungen am Modell oder der Karte bearbeiten und teilen. Für detaillierte Inspektionen und Unfallanalysen lässt das Werkzeug für Fotoinspektionen den Anwender zudem auf eine bestimmte Stelle des Modells zoomen und das Basisfoto betrachten.

Verfügbarkeit von DJI Terra

DJI Terra ist ab sofort durch offizielle DJI Enterprise Händler weltweit erhältlich. Die Software ist zwar mit allen aktuellen DJI Phantom 4 Drohnen kompatibel. Jedoch benötigt man allerdings für die Nutzung unbedingt einen Windows-PCs. Weitere Informationen zu allen neuen Funktionen und Möglichkeiten finden Sie übrigens auch auf der Homepage von DJI unter www.dji.com/dji-terrahttp://www.dji.com/dji-terra.