Nikon hat die die Z 9, das neue Kameraflaggschiff für professionelle Fotografen vorgestellt. Die Z 9 ist die aktuell fortschrittlichste Kamera im Nikon Portfolio. (Foto: Nikon)Nikon hat die die Z 9, das neue Kameraflaggschiff für professionelle Fotografen vorgestellt. Die Z 9 ist die aktuell fortschrittlichste Kamera im Nikon Portfolio. (Foto: Nikon)

Nikon stellt die Z 9, ein neues Spitzenmodell im spiegellosen Vollformat, vor. Nikons bisher fortschrittlichste spiegellose Kamera richtet sich naturgemäß in erster Linie an professionelle Fotografen.

Kamerahersteller Nikon präsentiert mit Nikon Z 9 seine aktuell fortschrittlichste Kamera im Bereich der spiegellosen Vollformatkameras des Z-Systems. Die Z 9 verfügt über einen neuen, von Nikon-Ingenieuren entwickelten mehrschichtigen 45,7 Megapixel CMOS-Vollformatsensor und ist überdies mit dem neuesten, ultraschnellen EXPEED-7-Bildprozessor ausgestattet.

„Die Z 9 ist die fortschrittlichste Kamera, die wir je entwickelt haben. Sie übertrifft alles, was derzeit auf dem Markt ist. Nur wenige Kameras sind wirkliche Gamechanger, diese ist eine davon.“

Dirk Jasper, Product Manager bei Nikon Europe

„Die Z 9 wurde für Fotografen und Videofilmer entwickelt, die über ihre Grenzen hinausgehen wollen“, verkündet Nikon. Klar, dass sich das Flaggschiff in erster Linie an professionelle Natur-, Sport- und Pressefotografen richtet, die einen außergewöhnlichen elektronischen Sucher, Autofokus, Bedienbarkeit sowie eine besondere Robustheit in ihrem beruflichen Alltag besonders zu schätzen wissen. Sie eignet sich aber ebenso für Mode- und Werbeprofis, die ihre Kreativität bei hochauflösenden Fotos und Videos voll ausschöpfen. Außerdem adressiert Nikon professionelle Videofilmer, die in effizienten und agilen Produktionsumgebungen hochwertige Ergebnisse erzielen möchten.

Autofokus mit Deep-Learning-KI und 3D-Tracking

Zu den wichtigsten Ausstattungsmerkmale der Z 9 gehören auf jeden Fall ihre die Autofokus- und 3D-Nachführung. Das 493-AF-Messfeld-System umfasst 405 automatische AF-Messfelder – fünfmal mehr als etwa bei der Z 7II – und 10 AF-Messfeldmodi zur optimalen AF-Einstellung für jede Aufgabe. Deep-Learning-KI ermöglicht die fortschrittliche, gleichzeitige Erkennung von bis zu neun verschiedenen Motivtypen. In Kombination mit dem 3D-Tracking wird jeder wichtige Moment festgehalten. Die Z 9 erkennt Menschen und ihre Erkennungsmerkmale, Tiere oder Fahrzeuge und reagiert unmittelbar auf Änderungen in Position, Ausrichtung und Geschwindigkeit.

Die Z 9 bietet Highspeed in allen Bereichen

Fotografen zeichnen mit der Z 9 mehr als 1.000 Bilder im hochauflösenden RAW-Format mit 20 Bildern/s in einer Serie auf. Auch Aufnahmen mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde bei ca. 11 MP in JPEG-Normalbildqualität mit voller AF/AE-Fähigkeit im neuen Modus C+ sind möglich. Eine der schnellsten Sensorabtastraten weltweit macht praktisch Schluss mit Rolling-Shutter-Verzerrungen. Dadurch benötigt die Z 9 keinen mechanischen Verschluss mehr. Belichtungszeiten von bis 1/32000 s in Kombination mit der Fähigkeit der Kamera, Aufnahmen bei ISO 64 zu erfassen, ermöglichen zudem das Arbeiten mit offener Blende für eine perfekte Freistellung des Motivs, selbst bei extrem hellem Licht.

Besondere Qualitäten auch bei der Videoaufzeichnung

Auch bei der Aufzeichnung von bewegten Bildern kann die Z 9 überzeugen. Liefert sie doch 8K-Filmmaterial mit 24 bis 60 fps und 4K-Videos mit einer Bildfrequenz von bis zu 120 fps. Zum Beispiel kann sie etwa 125 Minuten 8K-Filmmaterial mit 30 fps am Stück aufzeichnen. Zudem ist sie in der Lage das Aufnahmeformat ProRes 422 HQ2 zu nutzen. Damit entspricht die Z 9 den vielfältigen Anforderungen der Videoproduktion. Per Firmware-Update wird die Aufnahme von 8K-Filmen im RAW-Format mit gleichmäßigen 60 fps ermöglichen. Konstante AF/AE-Nachführung und Augen-AF unterstützen das Filmen, während das neue N-RAW-Format von Nikon die Dateigrößen überschaubar hält.