Der Umzug in die Messe Nürnberg hat die Fotomesse der United Imaging Group mehr Raum und Größe verliehen. (Foto: United Imaging Group)
Vom 27. bis 29. September fand im Nürnberger Messezentrum zum zweiten Mal Die Fotomesse statt. Zum ersten Mal unter der Ägide der neuen United Imaging Group.

Die Fotomesse – die Messe des Foto-Fachhandels – am letzten September-Wochenende markierte den erfolgreichen Start der United Imaging Group, dem Zusammenschluss der Handelskooperationen Ringfoto und Europafoto. Seit Mai 2019 konnten Mitglieder der Fotoco GmbH & Co. KG (Europafoto) der Ringfoto GmbH & Co. ALFO Marketing KG mit Wirkung zum 1. Juli beitreten. Während dieser Zeit wurden 116 Europafoto-Mitglieder aufgenommen, die mehr als 90 Prozent des ehemaligen europafoto-Umsatzes (ca. 130 Mio. in 2018) repräsentieren. Folglich waren die letzten Monate von den Vorbereitungen der Neuaufnahmen und der Umfirmierung zur United Imaging Group GmbH & Co. KG geprägt.

Gemeinsamer Neustart auch im Namen
Nach dem Zusammenschluss ist die neue United Imaging Group Europas größter Fotoverbund. (Foto: United Imaging Group)
Nach dem Zusammenschluss ist die neue United Imaging Group Europas größter Fotoverbund. (Foto: United Imaging Group)

Letztere erfolgte, um der neuen Marktbedeutung Rechnung zu tragen und dem gemeinsamen Neustart Ausdruck zu verleihen, zum 1. September. Geschäftsführer Michael Gleich sagt: „Unser neuer Firmenname ist Ausdruck dafür, dass mittlerweile nahezu alle heute existierenden Fotofachhändler Teil unserer Gruppe sind und dass unser Unternehmen damit die berechtigten Interessen des Fotofachhandels gegenüber der Industrie partnerschaftlich und fair vertreten kann.“

Die Verbundgruppe United Imaging Group ist dadurch Europas größter Fotoverbund und beliefert jetzt mehr als 1.800 Fotofachgeschäfte. Nur folgerichtigt, dass sich auch 2019 wieder über 100 Industriepartner in Nürnberg einfanden, um ihre Produkte den anwesenden Händlern vorzustellen. Obendrein stimmen ja auch die Zahlen, die die neue Gesellschaft trotz weiterhin rückläufigem Markt im Umfeld der Messe präsentierten. Zeichnet sich doch bei der United Imaging Group ein neues Rekordjahr ab.

United Imaging Group verzeichnet Umsatzplus

Dank der Zusatzumsätze der Europafoto-Mitglieder, die ja seit Juli mit in das Gesamtergebnis einfließen, liegt der kumulierte Umsatz von Januar bis August 2019 bei einem Plus von 15,7 Prozent zum Vorjahr. Den Sondereffekt, der sich durch die neuen Mitglieder ergibt, herausgerechnet liegt aber auch der Umsatz mit den bestehenden Kunden im vergleichbaren Zeitraum bei einem Plus von 3,6 Prozent. Somit zeigt die United Imaging Group eine deutlich gegenläufige Entwicklung zum Markt. Und auch der Umsatz inklusive der Auslandstöchter und der neuen Mitglieder liegt bei einem Plus von 16 Prozent und ist damit überaus positiv.

Spiegellose und Videozubehör stark nachgefragt

Die wesentlichen Umsatzbringer sind im laufenden Jahr unverändert die spiegellosen Kamerasysteme (+45 Prozent), Video (+49 Prozent), Videozubehör (+91 Prozent), Mobilfunk (+172 Prozent) und – was für die UIG ganz besonders erfreulich ist – auch die Exklusivmarke Voigtländer mit einem Plus von 51 Prozent. Der Bereich Spiegelreflex ist entsprechend der Marktentwicklung auch bei der United Imaging Group deutlich rückläufig (-26 Prozent). Doch nichtsdestotrotz stellt Spiegelreflex nach wie vor die drittwichtigste Warengruppe der UIG dar.

Beratung wird auf der Fotomesse groß geschrieben. (Foto: United Imaging Group)
Beratung wird auf der Fotomesse groß geschrieben. (Foto: United Imaging Group)
Auf den Fachhandel zugeschnittene Neuheiten

Auch für das 4. Quartal geht das Unternehmen von weiteren Umsatzzuwächsen aus, da spannende Neuheiten von Canon, Sony und Panasonic einen umsatzstarken Herbst erwarten lassen. Einkaufschef Werner Schneider sagt: „Insbesondere die EOS 90D von Canon genauso wie die Alpha 7R MK IV von Sony und die neuen, hochwertigen Objektive von Panasonic sind Produkte, die genau auf den Fotofachhandel zugeschnitten sind. Sie sprechen einen anspruchsvollen Kundenkreis an und erfordern genau die Form von Beratung, die heute nur noch der Fachhandel bieten kann.“

Auslandstöchter stellen Geschäftsbetrieb ein

Auch Fotofachhändler aus dem benachbarten Ausland, aus Belgien und Dänemark, waren zur Fotomesse nach Nürnberg gereist, um sich über die neuesten Trends und Produkte im Imaging-Markt zu informieren. Für sie hat sich auch etwas geändert, denn im Zuge der Integration der neuen Europafoto-Händler wurde auch beschlossen, die Händler in Belgien und Dänemark zukünftig direkt von der United Imaging Group aus zu beliefern und zu betreuen. Der operative Geschäftsbetrieb der Tochtergesellschaften in Belgien und Dänemark endete zum 30.09.2019. Alle Mitglieder in Belgien und Dänemark bleiben Gesellschafter und Partner der UIG, können weiterhin über das Ringfoto Informations- und Ordersystem (RIO) bestellen und erhalten ihre Ware in aller Regel innerhalb von 24 Stunden direkt aus dem Zentrallager in Fürth.

Die United Imaging Group präsentiert sich und Ihr Leistungsportfolio unter www.uig.de im Internet.

Mehr zum Hintergrund der Fusion von Ringfoto und Europafoto zur United Imaging Group auf fotowirtschaft.de:

United Imaging Group sichert die Zukunft der Fachhändler
Ringfoto und Europafoto sollen eine Gruppe werden
Christof Bergmann beerbt Robby Kreft