Kompakt, leicht und leistungsfähig: Die neue Canon EOS M200 ist in Schwarz und in Silber erhältlich.
Canon präsentiert mit der neuen EOS M200 einen Nachfolger für die EOS M100. Die spiegellose Systemkamera hat den neuesten Canon DIGIC 8 Prozessor an Bord und bietet auch darüber hinaus zahlreiche weitere Verbesserungen, wie 4K-Video, 4K-Zeitrafferfunktion sowie eine höhere Auflösung von nun 24,1 Megapixeln.

Die Canon EOS M200 ist ein würdiger Nachfolger der M100. Wie bereits ihr Vorgänger punktet auch die M200 mit einer intuitiven Benutzeroberfläche, weshalb sie sich sehr gut für Einsteiger eignet. Nützliche Anleitungen sowie Tipps und Tricks helfen den Novizen dabei, aus dem Stand gute Ergebnisse zu erzielen.

In der Canon EOS M200 hat Canon einen 24,1 Megapixel APS-C-Sensor verbaut. Der – das ist Canon wichtig zu betonen – ist wesentlich größer als der eines Smartphones. Das Resultat sind bis in feinste Details aufgelöste Bilder, scharf und selbst dann qualitativ überzeugend – und das sogar, wenn man sie beschneidet oder vergrößert. Perfekt, um sie auf Social Media zu teilen oder zu drucken.

„Schau mir in die Augen, Kleines“

Dazu trägt auch der Dual Pixel CMOS Autofokus (AF) bei. Auf Motive in Bewegung fokussiert, entstehen professionell aussehende Filme und Bilder. Dabei ist der Hintergrund stets in eine angenehme Unschärfe getaucht. Die AF-Empfindlichkeit für Lichtverhältnisse bis hinunter zu LW -4 ist außerdem ideal für gestochen scharfe Erinnerungen von einer Party, einem Festival oder einem Konzert. Die Augenerkennung des Autofokus macht es zudem einfach, natürliche Reaktionen der Fotografierten zu erfassen, weil der Fokus automatisch die Augen des Motivs erfasst.

Mehr Leistung mit Bildprozessor der neuesten Generation
Die EOS M200 verfügt mit dem Canon DIGIC 8 über einen Prozessor der neuesten Generation, der auch in der EOS-R-Baureihe zum Einsatz kommt. (Foto: Canon Singapore Pte Ltd.)
Die EOS M200 verfügt mit dem Canon DIGIC 8 über einen Prozessor der neuesten Generation, der auch in der EOS-RBaureihe zum Einsatz kommt. (Foto: Canon Singapore Pte Ltd.)

Der neueste Canon DIGIC 8 Prozessors bringt zudem neue Funktionen und eine bessere Bildqualität. Mit einer ISO-Empfindlichkeit von 100 bis 25.600 (erweiterbar auf ISO 51.200) sorgt der DIGIC 8 für optimale Bildschärfe und reduziert Bildrauschen. Dies gilt übrigens auch bei Aufnahmen an dunkleren Orten, wie beispielsweise in einer Bar oder auf einem Konzert.

Zudem ermöglicht der neue Prozessor die Aufzeichnung von 4K-Videos und die 4K-Zeitrafferfunktion. Diese ermöglicht es, 4K-Standbilder aus 4K-Videos zu extrahieren. Außerdem zeichnet die Canon EOS M200 HD-Videos mit bis zu 120 fps auf. Dies ermöglicht faszinierende Zeitlupenvideos.

Social-Media-taugliches Handling inklusive
Perfekt für Selfies: Im Nullkommanichts ist das Touchscreen-LCD der EOS M200 nach oben geklappt.
Perfekt für Selfies: Im Nullkommanichts ist das Touchscreen-LCD der EOS M200 nach oben geklappt. (Foto: Canon)

Das Touchscreen-LCD der Canon EOS M200 lässt sich um 180 Grad nach oben klappen. So entstehen Selfies, die sich vom üblichen Smartphone-Schnappschuss abheben. Im Selbstporträt-Modus kann der Nutzer Einstellungen wie Hintergrundunschärfe und Helligkeit in Echtzeit anpassen.

Erstmalig befindet sich an einer EOS Kamera die Video-Aufnahmetaste für den Movie-Modus ebenfalls auf dem Touchscreen. Damit ist sie ideal positioniert, um eine Aufnahme mit nach vorn geklapptem Display, etwa für einen Vlog. Die EOS M200 ist außerdem in der Lage – TikTok lässt grüßen – Vertical Videos (Filme im Hochformat) aufzuzeichnen und auf einem Smartphone abspielen.

Effekte, Filter, Farbanpassung – EOS M200 ist instagramable

Auf die Social Media Kompetenz der Nutzer zielt auch der Canon Kreativ-Assistent, der mit einer Reihe von Effekten, Filtern und Farbanpassungswerkzeugen überzeugt. Diese kommen entweder schon bei der Bildkomposition oder erst nach der Aufnahme zum Einsatz. Aufgenommene Fotos lassen sich genau wie bei einer Foto-App mit Effekten verändern. Eine Reihe von kreativen Filtern bieten z.B. körniges Schwarzweiß-Foto, Fisheye-Effekt und Weichzeichner.

Kompatibilität mit der reichen Canon Objektivwelt

Die Kompatibilität zu den EF-M Objektiven erweitert das Potenzial der Canon EOS M200 noch. Die Weitwinkel-, Tele- und Makroobjektive aus der EF-M Baureihe eröffnen dem Nutzer der Canon EOS M200 vielfältige, neue Ausdrucksmöglichkeiten. Mit dem optional erhältlichen EF-EOS M Adapter steht den Anwendern zudem das gesamte EF und EF-S Objektivangebot zur Verfügung.

Konnektivität immer und überall – WLAN und Bluetooth an Bord

Sobald Inhalte erfasst, überarbeitet und zum Teilen bereit sind, kann der User die Canon EOS M200 drahtlos mit dem kompatiblen Mobilgerät verbinden. Hierfür stehen wahlweise Bluetooth- und WLAN-Konnektivität zur Verfügung. Für den Zugriff mit dem Smartphone benötigt der Anwender lediglich die kostenlose Canon Camera Connect App.

Einmal verbunden, können Fotos direkt nach der Aufnahme automatisch an das Handy übertragen werden. Die Kopplung der Geräte bleibt solange bestehen, wie sich die Kamera innerhalb der Bluetooth-Reichweite befindet – auch dann, wenn die Kamera ausgeschaltet ist. Die Canon Camera Connect App ermöglicht zudem die Fernsteuerung vom Smartphone oder Tablet. Das ist ideal für die Aufnahme von Gruppenfotos oder Selfies.

Leicht, kompakt und obendrein farblich individualisierbar
Farbenfrohe Vielfalt: An Individualisierungsmöglichkeiten mangelt es der Canon EOS M200 nicht.
Farbenfrohe Vielfalt: An Individualisierungsmöglichkeiten mangelt es der Canon EOS M200 nicht. (Fotos: Canon)

Die Canon EOS M200 ist eine kompakte und leichte Kamera – 299 Gramm (einschließlich Akku und Speicherkarte) – kann bequem überall mitgenommen werden. Auch wenn schon die inneren Werte schon überzeugen, macht die EOS M200 auch optisch einiges her. Schlank und stilvoll im Design sowie wahlweise in Schwarz oder Weiß mit hochwertiger Lederstruktur erhältlich, macht sie auch optisch etwas her. Zudem kann der Auftritt der Canon EOS M200 mit optional erhältlichen, farbenfrohen Fronthüllen individualisieren.

Die Kamera wird als Kit mit dem EF-M 15-45mm f3.5-6.3 IS STM voraussichtlich ab Oktober zum Preis von 599,00 Euro (UVP) erhältlich sein.